Kärcher: Reinigung von Glasflächen mit passendem Zubehör

Kärcher

Presse-Information

Schnell weg mit Staub und Dreck: Waschbürste für den Hochdruckreiniger

Die Reinigung großer Glasflächen im Außenbereich ist eine zeitraubende Aufgabe, die gerne einmal auf später verschoben wird. Das Ergebnis: Der Wintergarten ist kein Schmuckstück mehr und die Terrassenüberdachung aus Glas hat schon bessere Zeiten gesehen. Doch es geht nicht nur um Schönheit, sondern auch um den Werterhalt. Denn Abgase, Blütenstaub, Laub oder die Rückstände von Insekten bilden Ablagerungen, die das Wachstum von Moosen und Flechten fördern. Diese können auf lange Sicht die Haltbarkeit von Dichtungen beeinträchtigen. Es ist also ratsam, die Reinigung nicht auf die lange Bank zu schieben.

Mit einem Hochdruckreiniger und dem passenden Zubehör werden Glasflächen im Außenbereich schnell und gründlich sauber. Grobe Verschmutzungen können meist mit einem flachen Strahl gelöst und abgespült werden. Besonders schonend kann mit einer Waschbürste gearbeitet werden, die am Hochdruckreiniger angeschlossen wird.

Eine Flächenbürste wie die WB 60, die sich mit allen aktuellen Hochdruckreinigern von Kärcher verwenden lässt, eignet sich nicht nur zur Reinigung größerer Glasflächen. Mit ihren weichen Borsten leistet sie auch bei der Autowäsche sowie am Wohnwagen oder auf dem Boot gute Dienste. Dank ihrer schlanken Kopfform und einer Arbeitsbreite von 248 mm lassen sich auch die Zwischenräume von Rollläden leicht und ohne großen Aufwand reinigen. Mit einem Gummipad auf der Oberseite des Bürstenkopfes werden Fliegen und ähnlich hartnäckige Verschmutzungen zuverlässig entfernt.

Beim Einsatz der WB 60 wird der Hochdruckreiniger im Niederdruck-Modus betrieben. Der Vorteil der Kombination besteht in der Möglichkeit, über das Gerät dem frischen Wasser ein Reinigungsmittel beimischen zu können. Die weichen Borsten unterstützen mit ihrer mechanischen Wirkung das Ablösen des Schmutzes zusätzlich. Kratzer werden vermieden, denn anders als bei einem Schwamm oder Lappen spült das  kontinuierlich laufende Wasser die Schmutzpartikel direkt fort, statt sie gegen das Glas zu pressen.

Beim Reinigen von Dachflächen hilft ein um 180 Grad schwenkbares Variogelenk, das als Zubehör erhältlich ist. Damit können auch oben liegende Flächen erreicht werden, häufig sogar, ohne auf eine Leiter steigen zu müssen.

Kärcher empfiehlt, die Reinigung von Glasflächen nicht bei direkter Sonneneinstrahlung vorzunehmen, damit das Wasser nicht zu schnell wieder verdunstet. Um Schlieren und Flecken zu vermeiden, kann Restwasser im letzten Schritt mit einem Fenstersauger abgesaugt werden. Aktuelle Modelle wie der WV 6 von Kärcher ermöglichen mit einer Laufzeit von rund 100 Minuten auch umfangreichere Arbeiten.

Produkttipps und unverbindliche Preisempfehlungen

Weiche Waschbürste WB 60 28,99 EUR
Variogelenk 26,99 EUR
Fenstersauger WV 6 89,99 EUR

Weitere Informationen: www.kaercher.de

Download: Text im Word-Format

Download: Bildauswahl: 300 dpi / ca. 15 x 10 cm
(1 x auf die Vorschau klicken, danach das Vollbild mit rechter Maustaste abspeichern.)

Fotos: Kärcher

Kärcher
Glas und andere kratzempfindliche Oberflächen werden mit dem Hochdruckreiniger und der weichen Waschbürste WB 60 besonders schonend wieder sauber. Ein zusätzliches Knickgelenk und eine Teleskopverlängerung erleichtern die Reinigung von Dachflächen.
Kärcher
Die weiche Waschbürste WB 60 bietet viele weitere Anwendungsmöglichkeiten, etwa beim Reinigen von Rollläden, Jalousien und Gartenmöbeln oder bei der Pflege von Auto, Caravan und Boot.

 

Boels Rental baut auf Vanguard Motoren

Presse-Information

Entscheidung mit Signalwirkung: Briggs & Stratton stellt Antriebstechnik für Maschinen und Geräte, die beim renommierten Verleiher Boels zum Einsatz kommen

Boels Rental aus den Niederlanden verlässt sich beim Antrieb benzinbetriebener Geräte auf Vanguard Industriemotoren. Aktuell erweitert das renommierte Vermietungsunternehmen mit 450 Stützpunkten in Europa seine Flotte um 510 Rasensodenschneider und Motorhacken der Marke Benassi. Angetrieben werden die Geräte von dem neuen Einzylinder-Benzinmotor Vanguard 200. Nachdem zunächst 30 Eliet Motorhäcksler auf der Basis des Vanguard 23HP EFi angeschafft wurden, erreicht die erst kürzlich vereinbarte Partnerschaft mit Briggs & Stratton damit ein neues Level.

Guy Cremer, verantwortlicher Director für  die  Boels Mietflotte erklärt dazu: „Wir haben uns entschieden, auf Vanguard betriebene Geräte zu setzen. Die Qualität und die innovativen Produktmerkmale der Motoren verbessern entscheidend die Produktivität und den Anwenderkomfort. Zusammen mit dem dichten Servicenetz bietet Briggs & Stratton ein hervorragendes Gesamtpaket.“

Paul Bramhall, Senior Manager Marketing – Commercial Motors bei Briggs & Stratton, ergänzt: „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Boels Rental. Unsere Unternehmensphilosophie ist der von Boels Rental sehr ähnlich. Beide wollen wir unseren Kunden anwendungsorientierte Innovationen und erstklassigen Support bieten. Es sind diese gemeinsamen Werte, die eine solide Grundlage für die Entwicklung einer starken und langfristigen Beziehung bilden.“

Über Briggs & Stratton

Briggs & Stratton ist der weltweit größte Hersteller von luftgekühlten Benzinmotoren für Gartengeräte mit Hauptsitz in Milwaukee, USA. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt diese Produkte für Originalgerätehersteller weltweit und übernimmt auch den Kundendienst. Seit mehr als 100 Jahren bauen Briggs & Stratton Motoren, um Anwendern ein effizientes und zuverlässiges Arbeiten zu ermöglichen. Das ist der Grund, warum Verbraucher beim Kauf von benzienbetriebenen Garten- und Kleingeräten nach der Marke Briggs & Stratton suchen.

Weitere Informationen:
https://www.vanguardengines.com/eu/en_gb/home.html

Foto: Briggs & Stratton

Downloads: Text im Word-Format

Bildauswahl: 300 dpi / ca. 15 x 10 cm
(1 x auf die Vorschau klicken, danach das Vollbild mit rechter Maustaste abspeichern.)

Boels Rental Vanguard
Boels Rental Vanguard

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

520 Vertikutierer und Motorpflüge – angetrieben von Vanguard Einzylinder-Industriemotoren – verstärken in diesem Jahr die Vermietflotte bei Boels Rental.

Ryobi: Freizeit genießen statt Rasen mähen

Ryobi Roboyagi

Presse-Information

Für den smarten Rasenschnitt: Mähroboter Roboyagi von Ryobi bietet Programmierung mittels Smartphone-App

Warum unnötig viel Zeit für das Rasenmähen aufwenden, wenn die Arbeit auch ein Roboter erledigen kann? Der Roboyagi von Ryobi kümmert sich um den Rasenschnitt nicht nur allein, sondern auch sauber und kontinuierlich. Das anfallende Schnittgut kann liegen bleiben. Es dient als natürlicher Dünger. Das Gras wächst dadurch dichter und wird widerstandsfähiger gegenüber Unkraut und Moos. Das Ergebnis ist ein gepflegt aussehender, gesunder Rasen. Bei kontinuierlicher Fahrt des Mähroboters sieht der Rasen stets wie frisch gemäht aus und dem Gartenfreund bleibt mehr Zeit für die  schönen Dinge des Lebens.

Die Schnittbreite des Roboyagi beträgt 26 Zentimeter. Das Gerät ist damit in der Lage, auch größere Rasenflächen zügig zu bearbeiten. Dabei werden auch unebene Abschnitte und Steigungen bis zu 45 Prozent problemlos überwunden. Großen Wert haben die Entwickler auf eine möglichst geringe Geräuschentwicklung gelegt. Der neue Mähroboter ist dank eines bürstenlosen, elektronisch gesteuerten Motors und eines emissionsgedämmten Schneidwerkes viel leiser als ein normaler Rasenmäher. Tatsächlich ist der Geräuschpegel geringer, als der einer normalen Unterhaltung.

Bei Regenwetter muss der Roboyagi die Arbeit nicht unterbrechen. Aufwändige Dichtungen schützen die Technik vor Nässe und eindringender Feuchtigkeit und machen das Gerät allwettertauglich. Ist das eingestellte Mähprogramm beendet oder fällt der Ladezustand des Akkus unter 30 Prozent, fährt es automatisch in die Parkstation, um Energie zu „tanken“ und auf den nächsten Einsatz zu warten.

Ein eingebautes Wi-Fi-Modul ermöglicht die Steuerung und Programmierung des Ryobi Mähroboters mit dem vollen Komfort und der Funktionalität des vertrauten Smartphones (iOS und Android). Eine kostenlose App mit Kalendermodul erlaubt eine detaillierte Planung der Mähzeiten und eine einfache Überwachung des Einsatzes. Auch die Einstellung der Schnitthöhe von 20 bis 60 mm erfolgt über das Smartphone – bequemer geht es nicht. Ohne Wi-Fi-Verbindung kann das Gerät mit Hilfe eines Drehschalters und eines LCD-Displays auf dem Mähdeck bedient werden.

Der Arbeitsbereich des Roboyagi wird von einem auf dem Boden verlegten Begrenzungsdraht bestimmt. Das Gerät wird im Set mit ausreichend Draht für Rasenflächen bis 800 Quadratmeter angeboten. Als optionales Zubehör gibt es Verbindungsstecker und Begrenzungskabel zur Erweiterung des Mähbereiches sowie ein Trimm-Modul. Es ermöglicht den Einsatz des Gerätes auch in Ecken und randnahen Bereichen.

Eine wichtige Rolle spielt bei autonomen Geräten die Sicherheit. So ist die Inbetriebnahme nur mit einer PIN-Nummer möglich. Wird der Roboyagi während der Fahrt versehentlich oder unbefugt angehoben, bringt eine Schnellstopp-Funktion die Schneidmesser in weniger als einer halben Sekunde vollständig zum Stillstand.

Der 36 Volt-Akku des Gerätes basiert auf modernster Lithium-Ionen-Technologie, bei der Selbstentladung und Memory-Effekt  keine Rolle spielen. Nicht vollständig entleerte Akkus können ohne Bedenken nachgeladen werden. Die Ryobi Akkus sind ausgestattet mit Ladestandsanzeige, Überlastschutz und der IntelliCell™-Einzelzellenüberwachung für eine optimale Lebensdauer und erhöhte Leistungsfähigkeit.

Unverbindliche Preisempfehlung: 999,99 EUR

Weitere Informationen: www.ryobitools.eu

Techtronic Industries Central Europe GmbH, Itterpark 2, 40724 Hilden

Download: Text im Word-Format

Download: Bildauswahl: 300 dpi / ca. 15 x 10 cm
(1 x auf die Vorschau klicken, danach das Vollbild mit rechter Maustaste abspeichern.)

Fotos: Ryobi

Ryobi Roboyagi
Schicker Gartenhelfer: Der Mähroboter Roboyagi von Ryobi mäht mit einer Schnittbreite von 26 cm zügig auch größere Flächen.
Ryobi Roboyagi
Die Bedienung erfolgt über einen Drehschalter auf dem Mähdeck oder bequem direkt mit dem Smartphone.
Ryobi Roboyagi
Der Roboyagi wird im Set mit Begrenzungsdraht für bis zu 800 Quadratmeter große Flächen angeboten.

Gründliche und schonende Reinigung von Terrassenbelägen

Presse-Information

Start in den Sommer – so wird die Terrasse nach dem Winter wieder sauber

Endlich wird es wärmer, endlich kann man die ersten warmen Tage auf der Terrasse genießen. Doch bevor es soweit ist, muss diese noch gereinigt werden. Dafür ist jetzt, vor dem Start in den Sommer, der richtige Zeitpunkt gekommen. Denn im Winter hat sich viel Schmutz angesammelt und je länger mit der Beseitigung gewartet wird, umso mehr setzt dieser sich fest.

Flächenreiniger bieten Spritzschutz und Zeitersparnis

Und so wird es richtig sauber: Grober und lose aufliegender Schmutz wird mit dem Besen abgekehrt. Für eine gründliche Reinigung kommt danach der Hochdruckreiniger zum Einsatz. Rund 50 Prozent schneller und weitgehend spritzfrei geht die Arbeit, wenn statt eines Strahlrohres ein Flächenreiniger verwendet wird, mit dem neben Stein- auch Holzböden vom Schmutz befreit werden können. Dabei sorgt der konstante Abstand zwischen Düsen und Boden für ein sehr gleichmäßiges Ergebnis. Vorteile bieten Flächenreiniger mit einer Höhenverstellung. Auf empfindlichen Holzoberflächen wird der Abstand vergrößert und materialschonend gereinigt.

Powerschrubber für Terrassen aus Holz und WPC

Eine Alternative zum Flächenreiniger ist der Powerschrubber. Auch er wird an den Hochdruckreiniger angeschlossen. Zwischen seinen Borsten befinden sich drei Hochdruckdüsen. Sie verstärken die Reinigungswirkung um ein Vielfaches. Mit seiner rechteckigen, schmalen Bauform eignet sich der Schrubber besonders gut für den Einsatz auf Treppen, in Ecken und Kanten und an Absätzen von Steinmauern. Praktisch: Der Kärcher Powerschrubber PS-40 besitzt eine Abzugslippe an der Vorderkante. Auf Treppen und größeren Flächen kann das Wasser damit nach der Reinigung direkt abgezogen werden.

Reinigungsmittel verwenden

Nicht nur bei hartnäckigem Schmutz ist es sinnvoll, im ersten Schritt ein Reinigungsmittel aufzutragen. Der Schmutz wird damit gelöst und kann dann einfacher und schneller entfernt werden. Bei empfindlichen Holzoberflächen ist das von Vorteil, denn man verkürzt die Zeit, die mit hohem Wasserdruck gearbeitet werden muss. Rezepturen wie der 3-in1-Holzreiniger von Kärcher wirken auch pflegend und verbessern den UV-Schutz der Oberflächen. Gut zu wissen: Die Verwendung eines Reinigungsmittels kann den Hochdruckreiniger um eine Leistungsklasse aufwerten.

Terrassenreiniger – gründliche Sauberkeit auch ohne Hochdruck

Anwendern, die eine Alternative ohne Hochdruck bevorzugen, eröffnet der neue Kärcher Terrassenreiniger PCL 4 eine weitere Möglichkeit für die gründliche Entfernung von Grünalgenbelag, Moos und anderen Verschmutzungen auf Holz- und Verbundwerkstoffen, aber auch auf Steinoberflächen. Zwei elektrisch betriebene Bürstenwalzen schrubben den Dreck kraftvoll ab, zwei Wasserdüsen, die über den Bürsten positioniert sind, spülen ihn im gleichen Arbeitsgang weg. Weil die Borsten in Richtung der Holzfasern oder entlang der Rillenprofile von WPC-Dielen wirken, ist damit ein besonders schonendes und gleichmäßiges Vorgehen möglich Die Wassermenge lässt sich bequem über ein Ventil am Handgriff regeln.

Produkttipps und unverbindliche Preisempfehlungen

  • PCL 4 Terrassenreiniger: 219,99 EUR
  • PS 40 Powerschrubber: 59,99 EUR
  • T 350 Flächenreiniger T-Racer: 79,99 EUR
    (auch im Set mit verschiedenen Hochdruckreinigern verfügbar)
  • 3-in-1 Holzreiniger: 7,99 EUR

Weitere Informationen: www.kaercher.de

Download: Text im Word-Format

Download: Bildauswahl: 300 dpi / ca. 15 x 10 cm
(1 x auf die Vorschau klicken, danach das Vollbild mit rechter Maustaste abspeichern.)

Fotos: Kärcher

Kaercher Start Gartensaison 2019
Mit dem Hochdruckreiniger und einem zusätzlichen Flächenreiniger lassen sich auch große Terrassen gründlich und schnell reinigen. Die Haube dient dabei als zuverlässiger Spritzschutz.
Kaercher Start Gartensaison 2019
Drei Hochdruckdüsen sorgen beim Powerschrubber PS 40 für eine hohe Reinigungswirkung. Mit der integrierten Abziehlippe kann das Schmutzwasser direkt entfernt werden.
Kaercher Start Gartensaison 2019
Gleichmäßig und effizient: Die rotierenden Bürstenwalzen des Terrassenreinigers PCL 4 lösen den Schmutz, während das Wasser aus zwei Düsen ihn sofort wegspült.

Ryobi: Unkraut einfach entfernen

Presse-Information

Ryobi 18 Volt Akku- Fugenreiniger vereinfacht die Arbeit und spart Zeit

Anstrengendes und zeitraubendes Herauskratzen von Unkraut aus Fugen war gestern. Mit dem 18 Volt Akku-Fugenreiniger von Ryobi gelingt diese ungeliebte Arbeit leichter und schneller als bisher. Ebenso gründlich wie komfortabel wird damit unerwünschtes Grün in den Fugen zwischen den Steinen auf Wegen und Terrassen entfernt. Dank Akkukraft ist die Handhabung besonders bequem und auch sicher. Es gibt kein Kabel, das den Aktionsradius einschränkt oder zur Stolperfalle werden könnte. Ein wirkungsvoller Spritzschutz sorgt dafür, dass der aus den Fugen gekratzte Schmutz nicht aufgewirbelt wird.

Die Metalldrahtbürste für die Fugenreinigung ist mit einer Hand und ohne zusätzliches Werkzeug austauschbar. Mit Hilfe eines Adapters kann eine Universalbürste eingesetzt werden, die im Set oder als optionales Zubehör angeboten wird. Damit wird das Gerät im Handumdrehen zur Oberflächenbürste: Lästiger Grünbelag wird kraftvoll von Holz- und Steinoberflächen abgeschrubbt.

Die Fugenbürste von Ryobi lässt sich ohne Anstrengung und auch rückenschonend führen, denn der Teleskopstiel kann der Körpergröße des Anwenders angepasst werden. Der große Zweithandgriff ist ebenfalls höhenverstellbar. Mit dem Motor am unteren Ende des Stieles und dem Akku am Griffstück ist das Gerät gut ausbalanciert.

Der Ryobi Akku-Fugenkratzer wird sowohl mit als auch preislich attraktiv ohne Akku und Ladegerät angeboten. Er ist Teil des 18 Volt-Akkusystems ONE+ mit über 100 kompatiblen Geräten von der Astschere über den Bohrschrauber bis zum Ventilator. Wer bereits ein Gerät mit einem Akku der Serie besitzt, kann diesen verwenden. Alternativ bietet Ryobi auch Starter-Sets mit Ladegerät und 18 Volt Lithium-Ionen-Akkus mit Kapazitäten von 1,5 Ah bis 9,0 Amperestunden an.

Verfügbare Versionen:

OPC1800 18 V Akku-Fugenreiniger mit Drahtbürste 119,90 EUR
OPC1815 18 V Akku-Fugenreiniger mit Draht-
und Universalbürste
 

179,90 EUR

RPC180020S 18 V Akku-Fugenreiniger mit Drahtbürste inkl. 1x 2,0 Ah Akku und Ladegerät  

179,90 EUR

Weitere Informationen: www.ryobitools.eu

Techtronic Industries Central Europe GmbH, Itterpark 2, 40724 Hilden

Download: Text im Word-Format

Download: Bildauswahl: 300 dpi / ca. 15 x 10 cm
(1 x auf die Vorschau klicken, danach das Vollbild mit rechter Maustaste abspeichern.)

Fotos: Ryobi

Ryobi Akku-Fugenreiniger
Mit dem 18 Volt Akku-Fugenreiniger von Ryobi wird unerwünschtes Grün in den Fugen zwischen den Steinen auf Wegen und Terrassen leicht und schnell entfernt.
Ryobi Akku-Fugenreiniger
Dank Akkukraft ist die Handhabung des neuen Akku-Fugenreinigers besonders bequem und auch sicher. Es gibt kein Kabel, das den Aktionsradius einschränkt oder zur Stolperfalle werden könnte.

Ryobi: Über 100 Tools – ein Akku: ONE+

Presse-Information

Ryobi baut die 18 Volt-Akkuplattform ONE+ auf über 100 Produkte aus

Aus 70 Tools werden 100. Mit einer beeindruckenden Anzahl an Innovationen baut Ryobi das 18 Volt Akkusystem ONE+ im Jahr 2019 kräftig aus, von aktuell 70 auf dann über 100 Produkte! Ob für kleine und große Heimwerkerprojekte oder die Arbeit im Garten – mit Ryobi gibt es für praktisch jede Anforderung ein Powertool mit Akkukraft.

Dabei umfasst das Sortiment beispielsweise mit einem Radio, einem handlichen Kompressor sowie mit praktischen Beleuchtungslösungen auch Angebote jenseits der klassischen DIY-Anwendung. Ob Löcher in die Wand gebohrt, Bretter mit der Stichsäge zugeschnitten oder das Auto mit dem Handsauger gereinigt werden soll – der Akku kann im Handumdrehen zwischen verschiedenen Geräten gewechselt werden. Zu den Neuheiten 2019 gehören unter anderem ein akkubetriebener Lötkolben und ein Multifunktions-Tool. Freizeitgärtner dürfen sich auf einen Mähroboter, eine Akku-Kehrmaschine und eine Akku-Fugenbürste freuen.

Mit ONE+ ist eine preiswerte Erweiterung des Geräteparks jederzeit möglich, weil zusätzliche Werkzeuge auch ohne Akku und Ladegerät angeboten werden. Das spart Geld und schont die Umwelt. Für den einfachen Einstieg bietet Ryobi verschiedene Sets an. Oder man stellt sich sein individuelles Paket selbst zusammen. Dabei besteht die Möglichkeit, je nach Erfordernissen, den passenden Akku mit einer Kapazität von 1,5 Ah, 2,5 Ah, 4,0 Ah oder 5,0 Ah zu wählen. Akkus und Ladegeräte sind außerdem auch separat erhältlich.

Die Akkus selbst basieren auf modernster Lithium-Ionen-Technologie, bei der Selbstentladung und Memory-Effekt  keine Rolle spielen. Nicht vollständig entleerte Akkus können ohne Bedenken nachgeladen werden. Die Ryobi ONE+-Akkus sind ausgestattet mit Ladestandsanzeige, Überlastschutz und der IntelliCell™-Einzelzellenüberwachung für eine optimale Lebensdauer und erhöhte Leistungsfähigkeit.

Weitere Informationen: www.ryobitools.eu

Download: Text im Word-Format

Download: Bildauswahl: 300 dpi / ca. 15 x 10 cm
(1 x auf die Vorschau klicken, danach das Vollbild mit rechter Maustaste abspeichern.)

Foto: Ryobi

Ryobi ONE+
Ryobi ONE+

Kärcher: Jetzt Gartenteich winterfest machen

Kärcher

Presse-Information

Tipps zur Reinigung – so kommt der Blickfang im Garten durch die kalte Jahreszeit

Ein Teich im Garten ist ein schöner Blickfang, allerdings muss er auch regelmäßig gepflegt und gesäubert werden. Denn nur so bietet er Pflanzen und Tieren einen gesunden Lebensraum. Zweimal im Jahr sollte der Gartenteich deshalb gründlich gereinigt werden, im Frühjahr und noch einmal in den letzten Herbsttagen. Dann spielt auch die Vorbereitung auf den Winter eine wichtige Rolle.

Herabgefallene Blätter, abgestorbene Pflanzenreste oder tote Insekten bilden auf dem Teichgrund eine organische Masse, deren Zersetzung viel Sauerstoff bindet. Unter einer geschlossenen Eisdecke und bei zu geringer Wasserumwälzung fehlt dieser dann größeren Tieren wie Fischen und Fröschen. Deshalb ist es wichtig, den Teich vor dem Winter gründlich zu reinigen, Schlamm zu entfernen und für ein gesundes Ökosystem zu sorgen.

Teich einfach abpumpen

Bevor mit der Reinigung begonnen wird, müssen die Pflanzen vorübergehend umgesiedelt und das Wasser abgelassen werden. Am schnellsten geht das mit einer Tauchpumpe. Sie wird am tiefsten Punkt des Teiches positioniert, dort, wo sich der meiste Schmutz ansammelt. Ist der Teich leer, wird zunächst der lose Schlamm aufgenommen. Folie, Kies und größere Steine können anschließend mit Hilfe eines Hochdruckreinigers von festsitzenden Verschmutzungen befreit werden. Dabei wird mit einem flachen Strahl gearbeitet, um die Teichfolie nicht zu beschädigen. Danach wird die saubere Folie auf Risse und undichte Stellen untersucht und bei Bedarf ausgebessert. Ist alles in Ordnung, kommen die Pflanzen wieder an ihren Platz und das Teichbecken wird mit frischem Wasser aufgefüllt.

Empfindliche Pflanzen frostgeschützt überwintern

Frostempfindliche Pflanzen wie Wasserhyazinthen oder Lotusblumen sollten allerdings nicht zurück in den Teich, sondern vor Kälte geschützt, in einem Eimer mit Wasser im Haus oder Schuppen überwintern. Sie werden erst im nächsten Frühjahr wieder eingesetzt.

Sind Fische im Teich, gilt es, das vollständige Zufrieren zu verhindern. Denn Faulgase, die sich auf dem Grund entwickeln, müssen entweichen können. So wird eine Vergiftung der Fische verhindert und gleichzeitig dafür gesorgt, dass ausreichend Sauerstoff im Wasser vorhanden ist. Um den Gasaustausch auch bei Frost und Eis zu erhalten, gibt es verschiedene Möglichkeiten – vom Dekorieren des Teiches mit langstieligen Pflanzen bis hin zu Eisfreihaltern aus Styropor.

Technik winterfest machen

Auch Wasserpumpen sollten nicht im Teich überwintern, denn die Pumpentechnik kann durch Frost komplett zerstört werden. Das gilt übrigens auch für den Hochdruckreiniger. Wird er nach der Teichreinigung nicht mehr benötigt, lässt man das Restwasser ab. Dazu wird der Hochdruckschlauch entfernt und die Wasserzufuhr unterbrochen. Dann wird das Gerät kurz – etwa eine halbe Minute – noch einmal in Betrieb genommen. So vorbereitet, übersteht es den Winter sicher und kann an einem frostsicheren Ort bis zum Frühjahrsputz abgestellt werden.

Produkt-Tipp

Die Schmutzwasser-Tauchpumpe SP 7 Dirt Inox von Kärcher eignet sich sehr gut zur Entwässerung von großen Gartenteichen. Stark verschmutztes Wasser mit bis zu 30 mm großen Schmutzpartikeln pumpt sie mit bis zu 15.500 l/h zuverlässig ab – bis zu einer Restwasserhöhe von 35 mm. Bei noch stärker verschmutztem Wasser schützt ein herunterziehbarer Edelstahlvorfilter vor Verstopfungen. Mit dem Quick Connect-Anschlussstutzen können 1″-, 1 1/4″- und 1 1/2″-Schläuche schnell und unkompliziert angeschlossen werden. Ein Edelstahlgehäuse und die robuste Gleitringdichtung sorgen für eine hohe Lebensdauer.
Unverbindliche Preisempfehlung: 189,99 EUR.

Fotos: Kärcher

Downloads:

Text im Word-Format

Bildauswahl: 300 dpi / ca. 15 x 10 cm
(1 x auf die Vorschau klicken, danach das Vollbild mit rechter Maustaste abspeichern.)

Kärcher
Bei der Reinigung des Gartenteiches im Herbst spielt die Vorbereitung auf den Winter eine wichtige Rolle
Kärcher
Vor der Grundreinigung des Teiches muss das Wasser abgelassen werden. Am schnellsten geht das mit einer Tauchpumpe.

Ryobi: Baumschnitt mit Akku-Kraft und ohne Leiter

Ryobi Akku-Astschere

Presse-Information

18 Volt Akku-Astschere macht die Arbeit komfortabel und sicher

Die kraftvolle Akku-Astschere OLP1832B von Ryobi macht das Schneiden und Ausästen von Obstbäumen einfach, sicher und komfortabel. Eine zusätzliche und oft genug wackelige Leiter wird häufig nicht mehr benötigt. Denn die 18 Volt Akku-Astschere ermöglicht in vielen Fällen die Arbeit vom sicheren Boden aus. Die Astschere erleichtert auch Tätigkeiten in Bodennähe: Man muss sich nicht bücken oder hinknien.

Das Modell OLP1832B ist 75 Zentimeter lang und bietet je nach Körpergröße des Anwenders eine Arbeitsreichweite von etwa 2,50 m. Das ist für viele Aufgaben bereits ausreichend. Die Astschere besitzt Bypass-Klingen, die auch bei frischem Grün für einen glatten, präzisen Schnitt sorgen. Zweige und Äste können bis zu einer Stärke von 32 mm durchtrennt werden. Dabei muss der Anwender keine Kraft aufwenden, denn die Klingen werden elektrisch bewegt.

Die kräftigen, innenliegenden Schneidsysteme sind bestmöglich vor Schmutz und Feuchtigkeit geschützt. Motor und Getriebe sind im Handgriff untergebracht, der Akku hat seinen Platz am Ende des Griffes. Das sorgt für eine ausgewogene Balance der Geräte. Die gummierten Griffflächen bieten auch mit verschmutzten oder feuchten Händen einen sicheren Halt.

Die Astschere ist Teil des Akku-Systems ONE+, zu dem über 70 kompatible Geräte gehören. Wer noch keinen passenden Akku im Haus hat, kann bei Ryobi zwischen verschiedenen Startersets wählen. Diese werden mit Ladegerät und 18 Volt Lithium-Ionen-Akkus mit Kapazitäten von 1,5 Ah bis 5,0 Ah angeboten.

Unverbindliche Preisempfehlung (ohne Akku und Ladegerät): 129,90 EUR

Weitere Informationen: www.ryobitools.eu

Download: Text im Word-Format

Download: Bildauswahl: 300 dpi / ca. 15 x 10 cm
(1 x auf die Vorschau klicken, danach das Vollbild mit rechter Maustaste abspeichern.)

Fotos: Ryobi

Ryobi Akku-Astschere
Ryobi Akku-Astschere OLP1832B
Ryobi Akku-Astschere
Ryobi Akku-Astschere OLP1832B

Zeit gespart beim Saubermachen

Presse-Information

Kärcher Handkehrmaschine erleichtert die Arbeit und nimmt selbst feuchten Schmutz zuverlässig auf

Das Fegen von Wegen, Zufahrten oder großen Höfen kann ziemlich zeitaufwändig und anstrengend sein – vor allem im Herbst, wenn sich bei Schmuddelwetter viel Schmutz an Randsteinen und Hauskanten sammelt. Dann ist das Kehren mit dem Straßenbesen besonders mühselig. Erst recht, wenn ein Windstoß den gerade zusammengefegten Haufen wieder auseinander wirbelt. Abhilfe schafft eine handgeführte Kehrmaschine, denn Seitenbesen und Kehrwalze befördern den Schmutz direkt in einen windgeschützten Behälter. Die Technik erleichtert die Arbeit nicht nur, es geht auch deutlich schneller. Wer regelmäßig Flächen ab 40 Quadratmeter reinigen muss, kann viel Zeit sparen. Mit einer Kehrmaschine wird rund fünfmal schneller als mit einem Besen gearbeitet.

Das Modell S 650 2-in-1 von Kärcher bietet einen weiteren Vorteil. Zum Lieferumfang gehören zwei Paar Seitenbesen, die bei Bedarf montiert werden. Sie erweitern die Arbeitsbreite und erleichtern das randnahe Kehren. Das zweite Besenpaar hat extra-starke Borsten, die den Boden mit mehr Druck bearbeiten. Grob-körniger oder feuchter Schmutz und nasses Laub werden spürbar besser aufgenommen.

Ist der Behälter voll, kann er ohne zusätzliches Werkzeug abgenommen werden. Er ist so konstruiert, dass man beim Entleeren nicht mit dem Schmutz in Berührung kommt. Der Schubbügel lässt sich in der Höhe und in der Neigung an die Körpergröße anpassen, so dass auch längere Kehrfahrten möglich sind, ohne dass der Rücken schmerzt.

Für die Lagerung wird das Kärcher-Modell komplett zusammengeklappt. Dann kann es in aufrechter Position abgestellt werden. So nimmt es viel weniger Raum ein und findet auch in der Garage oder im Schuppen noch einen trockenen Platz.

Weitere Informationen: www.kaercher.de

Fotos: Kärcher

Downloads:

Text im Word-Format

Bildauswahl: 300 dpi / ca. 15 x 10 cm
(1 x auf die Vorschau klicken, danach das Vollbild mit rechter Maustaste abspeichern.)

Eine Kehrmaschine erleichtert die Arbeit und es geht auch rund fünfmal schneller als mit einem Besen.
Braucht nur wenig Platz: Die Kärcher Handkehrmaschine kann aufrecht stehend gelagert werden.

 

So bleibt der Rasen grün

Presse-Information

Tipps für die Bewässerung im Sommer

Winnenden, im Mai 2018 – Ein gepflegter, gesunder Rasen ist der Stolz vieler Hobbygärtner. Doch das frische Grün wächst und gedeiht nicht von allein. Neben dem regelmäßigen Mähen und dem bedarfsgerechten Düngen ist vor allem die richtige Bewässerung wichtig. Doch wann ist die beste Zeit dafür und welche technischen Möglichkeiten gibt es? Und wie viel Wasser wird benötigt?

Der Rasen sollte ein bis zweimal in der Woche gründlich bewässert werden. Die beste Zeit sind die frühen Morgenstunden oder der Abend, wenn es etwas kühler ist und das Wasser nicht so schnell verdunstet. Um die Graswurzeln ausreichend mit Wasser zu versorgen, muss der Boden mindestens bis in eine Tiefe von 15 Zentimetern gut durchfeuchtet sein. Dafür benötigt man etwa zehn bis 15 Liter Wasser je Quadratmeter. Die Bewässerung wird erst gestoppt, wenn sich bereits kleine Pfützen bilden.

Damit die Wasserzufuhr möglichst gleichmäßig erfolgt, ist der Einsatz eines Regners schon auf kleineren Flächen sinnvoll und auch gut für die Pflanzen. Denn damit wird das Wasser in feinen Tropfen über eine große Fläche verteilt. Kreisregner sind dabei in der Anschaffung meist preiswerter als die technisch etwas aufwändigeren Rechteckregner. Diese bieten neben einer größeren Reichweite aber auch den Vorteil einer sehr gezielten, randnahen Bewässerung.

Wer den Wasserhahn nicht selbst aufdrehen möchte oder auch nicht kann, weil er für ein paar Tage unterwegs ist, installiert einen Bewässerungsautomaten. Einmal programmiert, kann man sich entspannt zurücklehnen und die Automatik arbeiten lassen. Besonders bedarfsgerecht funktioniert das mit einer feuchtigkeitsabhängigen Steuerung. Beim SensoTimer ST6 eco!ogic von Kärcher beispielsweise wird die Bodenfeuchtigkeit mit Sensoren an der Pflanzenwurzel gemessen und drahtlos an das Bedienteil übertragen. Es wird nur so viel gegossen, wie benötigt wird. Hat der Boden nach einem Regen genug Wasser, bleibt die Anlage aus.

Im Text genannte Produkte von Kärcher:

  • Kreisregner, zum Beispiel Impuls-, Kreis- und Sektorenregner PS 300, UVP: 18,49 EUR (UVP inkl. MwSt.)
  • Rechteckregner, zum Beispiel OS 5.320 SV, UVP: 49,99 EUR (UVP inkl. MwSt.)
  • Bewässerungscomputer, zum Beispiel SensoTimer ST6 eco!ogic, UVP: 129,99 EUR (UVP inkl. MwSt.)

Weitere Informationen: www.kaercher.de

Downloads:

Text im Word-Format

Bildauswahl: 300 dpi / ca. 15 x 10 cm
(1 x auf die Vorschau klicken, danach das Vollbild mit rechter Maustaste abspeichern.)

Ein Rechteckregner ist das Mittel der Wahl, wenn große Flächen gleichmäßig bewässert werden sollen.
Der Rasen sollte ein bis zweimal in der Woche gründlich bewässert werden. Die beste Zeit sind die frühen Morgenstunden oder der Abend.
Zusammen mit einem Bewässerungsautomaten ist eine zeit- und sogar bedarfsabhängige Steuerung möglich.