Saugstark und komfortabel

Neuer 18 Volt Akku-Handstaubsauger von Ryobi reinigt mit motorisierter Bürstenleiste besonders gründlich

Nach dem Ausflug ins Grüne oder beim Einkauf von Pflanzen und Baustoffen im Baumarkt bleibt häufig viel Schmutz und Staub im Auto zurück. Und nicht immer hat man Gelegenheit und Zeit, um zum Aussaugen an die nächste Waschanlage zu fahren. Außerdem ist die Arbeit mit dem langen und sperrigen Saugschlauch auch sehr unbequem. Schnell und zudem ohne hinderliches Elektrokabel gelingt die Zwischendurch-Reinigung des Autoinnenraumes mit einem Akku-Handstaubsauger wie dem R18SV7 von Ryobi. Ausgestattet mit Universaldüse und Polsterbürste ist der leichte und handliche Sauger nicht nur im Auto, sondern auch im Haushalt oder in der Hobbywerkstatt sehr vielseitig einsetzbar.

Highlight des Ryobi-Handstaubaugers ist seine motorisierte Bürstenleiste. Zusammen mit dem mitgelieferten Verlängerungsrohr wird er damit zum universellen und besonders kraftvollen Bodensauger. Die rotierende Bürste wirbelt den Schmutz aus textilen Bodenbelägen und verleiht dem Gerät eine hervorragende Reinigungswirkung auf Teppichen ebenso wie auf harten Böden. Im Highspeed-Modus arbeitet die Bürstenleiste mit maximaler Reinigungswirkung. Bei geringerem Schmutzaufkommen sorgt der Lowspeed-Modus für eine längere Laufzeit mit einer Akkuladung.

Das Gerät arbeitet ohne zusätzlichen Staubbeutel. Der Schmutz wird in einem Kunststoffbehälter aufgefangen. Ist er voll, lässt er sich einfach entnehmen und entleeren. Ein eingebauter, auswechselbarer HEPA-Filter hält auch kleinste Partikel wie Pollen oder Milbendreck zurück.

Der Handgriff ist ergonomisch geformt, gummierte Griffflächen sorgen für sicheren Halt und angenehmes Arbeiten. Das Saugrohr wird per Clicksystem sicher und einfach fixiert. Für die platzsparende Aufbewahrung gibt es eine Wandhalterung, die zum Lieferumfang gehört. Nimmt man das Saugrohr ab, lässt sich das Gerät auch liegend im Regal verstauen.

Das Akku-Handstaubsauger R18SV7 wird von Ryobi wahlweise mit einem 18 V/4,0 Ah-Lithium-Ionen-Akku sowie auch ohne Akku und Ladegerät als Soloversion angeboten. Der Sauger ist Teil des 18 Volt-Akkusystems ONE+ mit über 100 kompatiblen Geräten von der Astschere über den Bohrschrauber bis zum Ventilator. Wer bereits ein Gerät mit einem Akku der Serie besitzt, kann diesen verwenden. Alternativ bietet Ryobi auch Starter-Sets mit Ladegerät und 18 Volt Lithium-Ionen-Akkus mit Kapazitäten von 1,5 Ah bis 9,0 Amperestunden an.

Starke Leistung und Komfort kombiniert Ryobi mit langer Lebensdauer und hoher Zuverlässigkeit: Die Garantiezeit für Geräte und Akkus beträgt drei Jahre (bei Online-Registrierung).

Technische Daten und UVP:

18 Volt Akku-HandstaubsaugerR18SV7-0R18SV7-140G
Spannung18 V18 V
Anzahl mitgelieferter Akkus01 x 18 V/4,0 Ah
Luftstrom1.160 l/min1.160 l/min
Saugleistung95 AW95 AW
Behältervolumen500 ml500 ml
Gewicht (ohne Akku/mit 4,0 Ah-Akku)1,5 kg2,22 kg
UVP (inkl. Mwst.)229,90 EUR299,90 EUR

Weitere Informationen: www.ryobitools.eu

Techtronic Industries Central Europe GmbH, Itterpark 2, 40724 Hilden

Download: Text im Word-Format

Download: Bildauswahl: 300 dpi / ca. 15 x 10 cm
(1 x auf die Vorschau klicken, danach das Vollbild mit rechter Maustaste abspeichern.)

Fotos: Ryobi

2020_PM_R18SV7_Handsauger Ryobi PT
Der neue Akku-Handstaubsauger R18SV7 ist mit einer rotierenden Bürstenleiste für beste Reinigungsleistung ausgestattet. Dank 18 Volt-Akku behindert kein Elektro-kabel die Arbeit.
2020_PM_R18SV7_Handsauger Ryobi PT
Starke Leistung auch für Werkstatt und Garage. Mit hoher Saugleistung und rotie-render Bürstenleiste werden auch stark verschmutzte Fußmatten im Handumdrehen sauber.
2020_PM_R18SV7_Handsauger Ryobi PT
Ebenso handlich wie vielseitig: Als kompakter Handsauger mit Universaldüse oder Polsterbürste erweist sich das Gerät vor allem bei der schnellen Zwischenreinigung als praktisch.
2020_PM_R18SV7_Handsauger Ryobi PT
Gleich mitgeliefert wird eine Wandhalterung für die platzsparende Aufbewahrung.

Hygienisch reinigen mit Wasserdampf

Praktische Tipps für die Reinigung von Laminat, Edelstahloberflächen und für das Auffrischen von Teppichen

Winnenden, im Juli 2020 – Eine hygienisch saubere Umgebung wird für viele Menschen immer wichtiger, vor allem im eigenen Wohnbereich. Der Weg zum Ziel kann dabei sehr unterschiedlich sein. Manch einer versucht es mit chemischen Reinigungsmitteln. Diese sind allerdings nicht immer umweltverträglich und biologisch abbaubar. Zudem können sie allergische Reaktionen auslösen. Eine Alternative ist der Einsatz eines Dampfreinigers beim Hausputz. Mit so einem Gerät ist es möglich, gesundheitlich vollkommen unbedenklich und zugleich sehr gründlich zu Reinigen.

Gut für die Umwelt: Beim Dampfreinigen wird viel weniger Wasser benötigt als bei der Arbeit mit Eimer und Putzlappen oder Wischmopp. Aus nur einem Liter Wasser wird eine Dampfmenge gewonnen, die für die Reinigung einer Fläche von rund 75 Quadratmetern ausreicht. Zusammen mit dem passenden Zubehör ist ein Dampfreiniger im Haushalt ein richtiger Allrounder. Neben Hartböden werden auch Fliesen, Spiegel, Armaturen oder das Kochfeld schnell wieder sauber.

Reinigung von Parkett und Laminat

Holzböden und Laminat können mit einem Dampfreiniger nebelfeucht gewischt werden. Nebelfeucht bedeutet, dass man direkt beobachten kann, wie der Boden bereits nach wenigen Sekunden wieder abtrocknet. Am besten und besonders schonend funktioniert das mit einem Gerät, bei dem sich die Dampfmenge regulieren und auf ein Minimum reduzieren lässt. Dabei wird in die Bodendüse ein Mikrofasertuch eingespannt, das den Schmutz auffängt. Wichtig: Vor der eigentlichen Dampfreinigung muss lose aufliegender Schmutz abgesaugt werden.

Reinigung von Oberflächen aus Edelstahl

Oberflächen aus Edelstahl wirken in der Küche sehr hochwertig. Sie sind aber leider auch sehr anfällig für Verschmutzungen und Fett-ablagerungen. Damit die glatten Flächen nicht zerkratzen, wird die Handdüse des Dampfreinigers mit einem Mikrofasertuch überzogen. Unter ständigem Dampfen wird die Düse so lange über die Oberfläche bewegt, bis sich die Ablagerungen lösen. Besitzt die Edelstahloberfläche eine Struktur, wird stets in Richtung der Struktur gearbeitet.

Reinigung von Armaturen in Küche und Bad

Mit dem Dampfreiniger lassen sich auch hartnäckige Kalkrückstände entfernen – ganz ohne mühsames Schrubben. Dafür wird die Düse direkt an den zu reinigenden Bereich gehalten und so lange gedampft, bis sich der Kalk löst. Stärkere Belege lassen sich leichter entfernen, wenn sie zuvor mit etwas Essig benetzt werden. Gut zu wissen: Das regelmäßige Abdampfen verzögert die Bildung neuer Ablagerungen.

Teppichfasern aufrichten

Häufig bleiben unschöne Druckstellen auf Teppichböden zurück, wenn Möbel aussortiert oder umgestellt werden. Ein Dampfreiniger kann dabei helfen, die Teppichfasern wieder aufzurichten. Dazu wird ein trockenes Tuch auf den betroffenen Bereich gelegt und mit dem heißen Dampf besprüht. Die Feuchtigkeit lässt die textilen Fasern des Bodenbelages langsam aufquellen und in ihre ursprüngliche Form zurückkehren. Als Zubehör gibt es auch Teppichgleiter. Einmal an der Bodendüse befestigt, kann man damit bequem über den Teppich gleiten und dieselbe Wirkung erzielen. Auch unangenehme Gerüche werden dabei reduziert.

Viele weitere Tipps zum Einsatz von Dampfreinigern hält Kärcher auch auf seiner Webseite parat: kaercher.com

Download: Text im Word-Format

Download: Bildauswahl: 300 dpi / ca. 15 x 10 cm
(1 x auf die Vorschau klicken, danach das Vollbild mit rechter Maustaste abspeichern.)

Fotos: Kärcher

2020_Kaercher_Tipps_Dampfreinigung
Das nebelfeuchte Wischen mit dem Dampfreiniger reduziert die Belastung durch Staub, Milben oder Blütenpollen und ist besonders schonend zu Parkett und Laminat.
2020_Kaercher_Tipps_Dampfreinigung
Zum Reinigen von Oberflächen aus Edelstahl wird die Dampfdüse mit einem Mikrofasertuch überzogen.
2020_Kaercher_Tipps_Dampfreinigung
Regelmäßiges Abdampfen beugt hartnäckigen Kalkrückständen auf Armaturen vor.
2020_Kaercher_Tipps_Dampfreinigung
Mit Hilfe eines Teppichgleiters können textile Bodenbeläge aufgefrischt werden. Das Bedampfen der Fasern reduziert Gerüche und beseitigt Druckstellen von Möbeln.

Blitzblanke Fenster

Kärcher gibt Tipps für den richtigen Umgang mit Fenstersaugern für streifenfreien Glanz

Zu Zeiten intensiven Pollenfluges und bei langer Trockenheit mit viel Staub sehen Fenster schon nach wenigen Tagen aus, als wären sie über Monate nicht gereinigt worden. Schnell und streifenfrei sauber wird es mit Hilfe eines Fenstersaugers. Das Schmutzwasser landet dank praktischer Absaugfunktion im Tank anstatt auf dem Boden. Der Umgang mit so einem Gerät ist sehr einfach. Wer nur auf ein paar Punkte achtet, bekommt beinahe mühelos blitzblanke Scheiben.

Nur drei Arbeitsschritte sind erforderlich für streifenfreien Glanz:

  • Reinigungsmittel auf die Scheibe auftragen
  • Schmutz lösen mit einem Mikrofasertuch oder einem Reinigungspad
  • Feuchtigkeit mit dem Fenstersauger absaugen

Als Alternative zu Tüchern oder Pads kann beim Lösen des Schmutzes auch der Akku-Wischer KV 4 von Kärcher verwendet werden. Das Gerät löst mit Vibrationen den Schmutz und wischt feucht in einem Schritt, ganz ohne lästigen Sprühnebel.

Als Alternative zu Tüchern oder Pads kann beim Lösen des Schmutzes auch der Akku-Wischer KV 4 von Kärcher verwendet werden. Das Gerät löst mit Vibrationen den Schmutz und wischt feucht in einem Schritt, ganz ohne lästigen Sprühnebel.

Einfach reinigen ohne Schlieren und Streifenbildung

Wird zu viel Putzmittel in der Lösung verwendet, kann ein Schmierfilm auf dem Fenster entstehen. Daher sollte das Reinigungsmittel richtig dosiert werden. Ist das nicht der Fall, kann es zur Streifenbildung kommen.

Fenster werden am besten nicht bei direkter Sonneneinstrahlung geputzt. Denn dann trocknet die Reinigungslösung zu schnell an der Scheibe und hinterlässt unschöne Schlieren.

Eine weitere Ursache für Streifenbildung können feine Staubpartikel sein, die an der Abziehlippe haften bleiben. Das wird verhindert, indem die Abziehlippe vor dem Absaugen kurz über das Reinigungspad oder das Mikrofasertuch gezogen wird.

Im Laufe der Zeit nutzt sich die Sauglippe des Fenstersaugers ab. Die Oberfläche ist dann nicht mehr glatt und es kann dadurch zur Streifenbildung kommen. Beim Fenstersauger WV 6 von Kärcher kann die Sauglippe gewendet und beidseitig verwendet werden.

Kein Problem: Randnahes Reinigen und gewölbte Flächen

Ein weiterer Vorteil dieses Modells: Es ist mit einer längeren Sauglippe ausgestattet. Sie wirkt wie eine ausgleichende Feder, die Absaugung funktioniert auch dann, wenn das Gerät nicht gerade, sondern – etwa im unteren Bereich – abgewinkelt auf die Oberfläche gehalten wird. So gelingt das Putzen von großen und bodentiefen Fenstern in einem einzigen Zug vom oberen Rand bis zum Boden ohne Absetzen. Die Randreinigung ist durch die flexible Sauglippe ebenfalls kein Problem. Auch leicht gewölbte Oberflächen, wie Windschutzscheiben oder Duschkabinen, sind mit der flexiblen Sauglippe leichter zu reinigen. Und in Kombination mit einer Teleskopstange werden auch hoch liegende Scheiben erreicht.

Weitere Informationen: www.kaercher.de

Download: Text im Word-Format

Download: Bildauswahl: 300 dpi / ca. 15 x 10 cm
(1 x auf die Vorschau klicken, danach das Vollbild mit rechter Maustaste abspeichern.)

Fotos: Kärcher

2020 Kärcher Tipps Fensterreinigung WV 6
Der Umgang mit einem Fensterreiniger ist sehr einfach. Wer nur auf ein paar Punkte achtet, bekommt beinahe mühelos blitzblanke Scheiben.
2020 Kärcher Tipps Fensterreinigung WV 6
Mit der längeren Sauglippe des WV 6 von Kärcher gelingt das Putzen von großen und bodentiefen Fenstern in einem einzigen Zug vom oberen Rand bis zum Boden ohne Absetzen.
2020 Kärcher Tipps Fensterreinigung WV 6
In Kombination mit einer Teleskopstange werden auch hohe und hoch liegende Scheiben erreicht.
2020 Kärcher Tipps Fensterreinigung WV 6
Mit der flexiblen Sauglippe des WV 6 sind auch leicht gewölbte Oberflächen, wie Windschutzscheiben leichter zu reinigen.