Kärcher Mitteldruckreiniger KHB 5: Vielseitig mit Akkukraft

Kärcher

Presse-Information

Mitteldruckreiniger KHB 5 Battery – Praxistipps für den richtigen Einsatz

Blumenkübel reinigen, die Mülltonne ausspritzen oder das Fahrrad nach einer Tour kurz vom gröbsten Schmutz befreien – es gibt zahlreiche Aufgaben rund ums Haus, bei denen ohne lange Nachzudenken zum Gartenschlauch gegriffen wird. Doch das ist keine gute Idee. Rund 3.000 Liter Wasser fließen dabei in einer Stunde und die Reinigungswirkung ist gering. Wer dennoch nicht erst den Hochdruckreiniger aufbauen möchte, etwa bei leichten Verschmutzungen oder wenn es schnell gehen soll, dem bietet Kärcher mit dem kompakten KHB 5 Battery eine praktische Alternative.

Während Hochdruckreiniger üblicherweise einen Stromanschluss erfordern, ist der handgehaltene Mitteldruckreiniger akkubetrieben. Damit braucht das Gerät nur einen Wasseranschluss und ist in kürzester Zeit einsatzbereit – ideal für die schnelle Zwischenreinigung. Mit dem wahlweise erhältlichen Ansaugschlauch lässt sich der KHB 5 auch vollkommen autark betreiben, etwa mit Wasser aus einer Regentonne oder aus einem Kanister.

Während Hochdruckreiniger einen Wasserdruck von 100 bar und mehr erzeugen, arbeitet der KHB 5 Battery mit 24 bar. Das ist in vielen Fällen vollkommen ausreichend, die Düsen der mitgelieferten Sprühlanze und der Dreckfräser sind auf eine bestmögliche Reinigungswirkung mit niedrigem Druck abgestimmt. Gartenmöbel, Spielgeräte oder Pflanzkübel werden damit ebenso schnell sauber wie das Mountainbike oder das Motorrad. Auch empfindliche Oberflächen wie Holzdielen können mit dem reduzierten Druck abgespritzt werden. Als Zubehör gibt es einen kleinen Flächenreiniger, der gleichzeitig als Spritzschutz dient und ein Multifunktionsstrahlrohr: Durch bequemes Drehen am Düsenkopf kann zwischen Punktstrahl, Flachstrahl, Spülstrahl, Nebelstrahl und Gießstrahl ausgewählt werden.

Gearbeitet wird dabei genauso wie mit einem größeren Hochdruckreiniger. Die folgenden Tipps zur richtigen Vorgehensweise gelten deshalb auch für den Einsatz des Mitteldruckreinigers KHB 5 Battery:

  • Prüfen Sie die Reinigungswirkung bei empfindlichen Oberflächen wie dem Holzbelag von Terrassen zunächst an einer unauffälligen Stelle.
  • Halten Sie einen Abstand von 15 Zentimetern zur Oberfläche ein, dann entfaltet der Wasserstrahl seine beste Reinigungskraft. Bei empfindlichen Oberflächen erhöhen Sie den Abstand auf 30 Zentimeter.
  • Arbeiten Sie zügig, gleichmäßig und mit nicht zu langen Sprühstößen und überprüfen Sie zwischendurch das Ergebnis – gerade bei kleineren Flächen. Wenn Sie nur so lange wie wirklich nötig arbeiten, können Sie viel Wasser und auch Arbeitszeit sparen.
  • Sitzt der Schmutz doch einmal fester, verwenden Sie ein Reinigungsmittel, das zuerst aufgetragen wird. Der Schmutz wird damit gelöst und kann mit dem Wasserstrahl leicht und zügig abgespült werden.
  • Wenn Sie von unten nach oben arbeiten, sehen Sie besser, welche Bereiche noch nicht bearbeitet wurden.
  • Achten Sie bei der Reinigung von Fahrrädern, E-Bikes und Motorrädern darauf, den Wasserstrahl nicht direkt auf Lager, Stoßdämpfer oder elektrische Verbindungen zu richten.

Produkttipp und unverbindliche Preisempfehlung

Mitteldruckreiniger KHB 5 Battery Set
(inkl. 18V/2,5Ah Akku)
229,99 EUR
Flächenreiniger PS 20 45,99 EUR
Multi Jet Handheld MJ 24 43,99 EUR
Ansaugschlauch Handheld SH 5 24,99 EUR

Weitere Informationen: www.kaercher.de

Download: Text im Word-Format

Download: Bildauswahl: 300 dpi / ca. 15 x 10 cm
(1 x auf die Vorschau klicken, danach das Vollbild mit rechter Maustaste abspeichern.)

Fotos: Kärcher

Kärcher
Während die meisten Hochdruckreiniger einen Stromanschluss erfordern, ist der handgehaltene Mitteldruckreiniger akkubetrieben und damit im Handumdrehen einsatzbereit.
Kärcher
Der Wasserdruck des KHB 5 Battery beträgt etwa 24 bar, das ist in vielen Fällen vollkommen ausreichend.
Kärcher
Bei der Reinigung von Fahrrädern, E-Bikes und Motorrädern sollte der Wasserstrahl nicht direkt auf Lager, Stoßdämpfer oder elektrische Verbindungen gerichtet werden.

Kärcher: Jetzt Gartenteich winterfest machen

Kärcher

Presse-Information

Tipps zur Reinigung – so kommt der Blickfang im Garten durch die kalte Jahreszeit

Ein Teich im Garten ist ein schöner Blickfang, allerdings muss er auch regelmäßig gepflegt und gesäubert werden. Denn nur so bietet er Pflanzen und Tieren einen gesunden Lebensraum. Zweimal im Jahr sollte der Gartenteich deshalb gründlich gereinigt werden, im Frühjahr und noch einmal in den letzten Herbsttagen. Dann spielt auch die Vorbereitung auf den Winter eine wichtige Rolle.

Herabgefallene Blätter, abgestorbene Pflanzenreste oder tote Insekten bilden auf dem Teichgrund eine organische Masse, deren Zersetzung viel Sauerstoff bindet. Unter einer geschlossenen Eisdecke und bei zu geringer Wasserumwälzung fehlt dieser dann größeren Tieren wie Fischen und Fröschen. Deshalb ist es wichtig, den Teich vor dem Winter gründlich zu reinigen, Schlamm zu entfernen und für ein gesundes Ökosystem zu sorgen.

Teich einfach abpumpen

Bevor mit der Reinigung begonnen wird, müssen die Pflanzen vorübergehend umgesiedelt und das Wasser abgelassen werden. Am schnellsten geht das mit einer Tauchpumpe. Sie wird am tiefsten Punkt des Teiches positioniert, dort, wo sich der meiste Schmutz ansammelt. Ist der Teich leer, wird zunächst der lose Schlamm aufgenommen. Folie, Kies und größere Steine können anschließend mit Hilfe eines Hochdruckreinigers von festsitzenden Verschmutzungen befreit werden. Dabei wird mit einem flachen Strahl gearbeitet, um die Teichfolie nicht zu beschädigen. Danach wird die saubere Folie auf Risse und undichte Stellen untersucht und bei Bedarf ausgebessert. Ist alles in Ordnung, kommen die Pflanzen wieder an ihren Platz und das Teichbecken wird mit frischem Wasser aufgefüllt.

Empfindliche Pflanzen frostgeschützt überwintern

Frostempfindliche Pflanzen wie Wasserhyazinthen oder Lotusblumen sollten allerdings nicht zurück in den Teich, sondern vor Kälte geschützt, in einem Eimer mit Wasser im Haus oder Schuppen überwintern. Sie werden erst im nächsten Frühjahr wieder eingesetzt.

Sind Fische im Teich, gilt es, das vollständige Zufrieren zu verhindern. Denn Faulgase, die sich auf dem Grund entwickeln, müssen entweichen können. So wird eine Vergiftung der Fische verhindert und gleichzeitig dafür gesorgt, dass ausreichend Sauerstoff im Wasser vorhanden ist. Um den Gasaustausch auch bei Frost und Eis zu erhalten, gibt es verschiedene Möglichkeiten – vom Dekorieren des Teiches mit langstieligen Pflanzen bis hin zu Eisfreihaltern aus Styropor.

Technik winterfest machen

Auch Wasserpumpen sollten nicht im Teich überwintern, denn die Pumpentechnik kann durch Frost komplett zerstört werden. Das gilt übrigens auch für den Hochdruckreiniger. Wird er nach der Teichreinigung nicht mehr benötigt, lässt man das Restwasser ab. Dazu wird der Hochdruckschlauch entfernt und die Wasserzufuhr unterbrochen. Dann wird das Gerät kurz – etwa eine halbe Minute – noch einmal in Betrieb genommen. So vorbereitet, übersteht es den Winter sicher und kann an einem frostsicheren Ort bis zum Frühjahrsputz abgestellt werden.

Produkt-Tipp

Die Schmutzwasser-Tauchpumpe SP 7 Dirt Inox von Kärcher eignet sich sehr gut zur Entwässerung von großen Gartenteichen. Stark verschmutztes Wasser mit bis zu 30 mm großen Schmutzpartikeln pumpt sie mit bis zu 15.500 l/h zuverlässig ab – bis zu einer Restwasserhöhe von 35 mm. Bei noch stärker verschmutztem Wasser schützt ein herunterziehbarer Edelstahlvorfilter vor Verstopfungen. Mit dem Quick Connect-Anschlussstutzen können 1″-, 1 1/4″- und 1 1/2″-Schläuche schnell und unkompliziert angeschlossen werden. Ein Edelstahlgehäuse und die robuste Gleitringdichtung sorgen für eine hohe Lebensdauer.
Unverbindliche Preisempfehlung: 189,99 EUR.

Fotos: Kärcher

Downloads:

Text im Word-Format

Bildauswahl: 300 dpi / ca. 15 x 10 cm
(1 x auf die Vorschau klicken, danach das Vollbild mit rechter Maustaste abspeichern.)

Kärcher
Bei der Reinigung des Gartenteiches im Herbst spielt die Vorbereitung auf den Winter eine wichtige Rolle
Kärcher
Vor der Grundreinigung des Teiches muss das Wasser abgelassen werden. Am schnellsten geht das mit einer Tauchpumpe.

So bleibt der Rasen grün

Presse-Information

Tipps für die Bewässerung im Sommer

Winnenden, im Mai 2018 – Ein gepflegter, gesunder Rasen ist der Stolz vieler Hobbygärtner. Doch das frische Grün wächst und gedeiht nicht von allein. Neben dem regelmäßigen Mähen und dem bedarfsgerechten Düngen ist vor allem die richtige Bewässerung wichtig. Doch wann ist die beste Zeit dafür und welche technischen Möglichkeiten gibt es? Und wie viel Wasser wird benötigt?

Der Rasen sollte ein bis zweimal in der Woche gründlich bewässert werden. Die beste Zeit sind die frühen Morgenstunden oder der Abend, wenn es etwas kühler ist und das Wasser nicht so schnell verdunstet. Um die Graswurzeln ausreichend mit Wasser zu versorgen, muss der Boden mindestens bis in eine Tiefe von 15 Zentimetern gut durchfeuchtet sein. Dafür benötigt man etwa zehn bis 15 Liter Wasser je Quadratmeter. Die Bewässerung wird erst gestoppt, wenn sich bereits kleine Pfützen bilden.

Damit die Wasserzufuhr möglichst gleichmäßig erfolgt, ist der Einsatz eines Regners schon auf kleineren Flächen sinnvoll und auch gut für die Pflanzen. Denn damit wird das Wasser in feinen Tropfen über eine große Fläche verteilt. Kreisregner sind dabei in der Anschaffung meist preiswerter als die technisch etwas aufwändigeren Rechteckregner. Diese bieten neben einer größeren Reichweite aber auch den Vorteil einer sehr gezielten, randnahen Bewässerung.

Wer den Wasserhahn nicht selbst aufdrehen möchte oder auch nicht kann, weil er für ein paar Tage unterwegs ist, installiert einen Bewässerungsautomaten. Einmal programmiert, kann man sich entspannt zurücklehnen und die Automatik arbeiten lassen. Besonders bedarfsgerecht funktioniert das mit einer feuchtigkeitsabhängigen Steuerung. Beim SensoTimer ST6 eco!ogic von Kärcher beispielsweise wird die Bodenfeuchtigkeit mit Sensoren an der Pflanzenwurzel gemessen und drahtlos an das Bedienteil übertragen. Es wird nur so viel gegossen, wie benötigt wird. Hat der Boden nach einem Regen genug Wasser, bleibt die Anlage aus.

Im Text genannte Produkte von Kärcher:

  • Kreisregner, zum Beispiel Impuls-, Kreis- und Sektorenregner PS 300, UVP: 18,49 EUR (UVP inkl. MwSt.)
  • Rechteckregner, zum Beispiel OS 5.320 SV, UVP: 49,99 EUR (UVP inkl. MwSt.)
  • Bewässerungscomputer, zum Beispiel SensoTimer ST6 eco!ogic, UVP: 129,99 EUR (UVP inkl. MwSt.)

Weitere Informationen: www.kaercher.de

Downloads:

Text im Word-Format

Bildauswahl: 300 dpi / ca. 15 x 10 cm
(1 x auf die Vorschau klicken, danach das Vollbild mit rechter Maustaste abspeichern.)

Ein Rechteckregner ist das Mittel der Wahl, wenn große Flächen gleichmäßig bewässert werden sollen.
Der Rasen sollte ein bis zweimal in der Woche gründlich bewässert werden. Die beste Zeit sind die frühen Morgenstunden oder der Abend.
Zusammen mit einem Bewässerungsautomaten ist eine zeit- und sogar bedarfsabhängige Steuerung möglich.

Hochdruckreiniger im Faktencheck

Kärcher

Presse-Information

Sauberkeit für Fahrrad und Holzterrasse – Alternativen zu Gartenschlauch und Handbürste

Winnenden, im April 2018 – Für einen Hochdruckreiniger gibt es rund ums Haus und im Garten viele Einsatzmöglichkeiten. Wege, Mauern, Fassaden oder das Auto werden mit dem hohen Wasserdruck schnell und gründlich wieder sauber. Aber kann man die Technik auch für Fahrräder oder eine Holzterrasse verwenden? Oder sollte doch traditionell mit Gartenschlauch und Handbürste gearbeitet werden? Was geht mit dem Hochdruckreiniger?

Fahrrad reinigen

Wer sein Fahrrad mit dem Hochdruckreiniger reinigt, spart Zeit und Mühe. Dabei sollte ein Gerät zum Einsatz kommen, an dem der Wasserdruck reguliert und auf etwa ein Drittel der vollen Leistung reduziert werden kann. „Bei richtigem Vorgehen besteht keine Gefahr für die Technik und auch nicht für den Lack“, erklärt Ralf Rapp vom Reinigungsspezialisten Kärcher aus Winnenden

Gereinigt wird mit einer Düse, die den Strahl flach auffächert. Das ist schonender und auch effektiver als ein konzentrierter Punktstrahl. Rapp empfiehlt, einen Mindestabstand von 30 Zentimetern einzuhalten. Wie beim Auto oder Motorrad wird der Wasserstrahl nicht direkt auf Lager, Stoßdämpfer oder – im Falle eines E-Bikes – auf elektrische Verbindungen gerichtet. Die Kette und die Schaltgruppe müssen nach der Hochdruckreinigung wieder eingefettet werden.
Holzterrasse reinigen

Ob Douglasie, Bangkirai oder moderne Holz-Polymer Verbindungen – natürliche Bodenbeläge sind auf Terrassen sehr beliebt. Bei der Reinigung ermöglicht der Einsatz eines Hochdruckreinigers das passende Vorgehen – gerade auf Holzoberflächen.

Schonend und komfortabel ist der Einsatz des Hochdruckreinigers in Verbindung mit einem zusätzlichen Flächenreiniger. Er sorgt für ein besonders gleichmäßiges Ergebnis. Unter seiner Haube befinden sich zwei Hochdruckdüsen an einem schnell rotierenden Arm. Damit wird eine größere Fläche bearbeitet, als mit einem flachen Strahl. Gleichzeitig dient die Haube auch als zuverlässiger Spritzschutz.

Eine Alternative zum Flächenreiniger ist der Kärcher Powerschrubber PS 40. In der Bürste befinden sich drei Hochdruckdüsen, welche die Reinigungsleistung des Schrubbers um ein Vielfaches verstärken. Auf Holzterrassen empfiehlt sich der Einsatz des Schrubbers besonders, weil sich mit ihm sehr gut entlang der Rillen oder der natürlichen Faserrichtung arbeiten lässt.

Wer sich nicht allein auf die Kraft des Wassers verlassen möchte, kann vor der Hochdruckreinigung ein Reinigungsmittel auftragen, das den Schmutz löst. Einen zusätzlichen Effekt bietet der Holzreiniger 3-in-1 von Kärcher: Die damit behandelten Oberflächen erhalten auch einen UV-Schutz. Außerdem wird die Wiederanschmutzung verzögert.

Hochdruckreinigung spart Wasser

Das Abspülen mit dem Gartenschlauch ist kein guter Rat. Denn die Reinigungswirkung ist deutlich geringer und die Arbeit dauert länger. Außerdem wird viel mehr Wasser verbraucht. Aus dem Schlauch fließen bis zu 3.500 Liter in der Stunde, die Durchflussmenge bei einem Hochdruckreiniger liegt im gleichen Zeitraum bei rund 500 Litern. Der Spareffekt ist tatsächlich noch größer als im direkten Vergleich, da mit dem Hochdruckreiniger schneller gearbeitet wird.

Weitere Informationen: www.kaercher.de

Text im Word-Format (mit allen technischen Daten)

Bildauswahl: 300 dpi / ca. 15 x 10 cm
(1 x auf die Vorschau klicken, danach das Vollbild mit rechter Maustaste abspeichern.)

Kärcher
Foto: Kärcher

Kärcher
Foto: Kärcher

Zehn Tipps fürs große Saubermachen rund ums Haus

Foto: Kärcher

Presse-Information

So meistern Sie jede Reinigungsaufgabe mit dem passenden Zubehör

Winnenden, im Februar 2018 – Zum großen Saubermachen rund ums Haus gehört für viele ein Hochdruckreiniger selbstverständlich dazu. Das passende Zubehör vorausgesetzt, bietet so ein Gerät weit mehr Einsatzmöglichkeiten, als man zunächst denkt. Dazu gehören beispielsweise die Reinigung der Dachrinne oder der Abfalltonnen. Andere Arbeiten wie die Autowäsche lassen sich mit Zusatzausstattung komfortabler oder schneller ausführen.

Tipp 1: Schnelle Terrassenreinigung mit dem Flächenreiniger

Etwa doppelt so schnell wie mit einem Strahlrohr kommt man mit einem Flächenreiniger voran. Damit werden Wege, Einfahrten oder Terrassen besonders gleichmäßig sauber. Die Haube dient als zuverlässiger Spritzschutz. Flächenreiniger mit Handgriff können auch auf senkrechten Flächen, beispielsweise an verschmutzen Fassaden oder Toren, einfach geführt werden.

Tipp 2: Powerschrubber PS 40 – so werden Treppen wieder sauber

Sollen kleinere Abschnitte oder Treppenstufen wieder sauber werden oder wird entlang von Kanten und in Ecken gereinigt, hilft ein Powerschrubber wie der PS 40 von Kärcher. Mit drei Hochdruckdüsen wird hartnäckiger Schmutz besonders kraftvoll entfernt.

Tipp 3: Teleskopverlängerung – Fassaden sicher reinigen

Hoch hinaus geht es mit einer Teleskopverlängerung. Wer eine in die Jahre gekommene Hausfassade oder Rollläden und Jalousien reinigen möchte, kann das mit diesem Zubehör bis in eine Höhe von vier Metern sicher vom Boden aus tun. Das Aufstellen eines Gerüstes oder das wackelige Hantieren auf einer Leiter gehören der Vergangenheit an.

Tipp 4: Rotationsdüse gegen hartnäckigen Schmutz

Sehr fest haftende Verunreinigungen werden wirkungsvoll mit einer Rotationsdüse entfernt. Diese lässt einen konzentrierten Punktstrahl mit hoher Geschwindigkeit auf der zu reinigenden Oberfläche rotieren. Um zu verhindern, dass dabei Wände, Scheiben und Benutzer ungewollt nass werden, hat Kärcher einen Spritzschutz entwickelt. Dieser kann dank verschiedener Adapter mit allen aktuellen Strahlrohren des Herstellers verwendet werden.

Tipp 5: Abflussrohre regelmäßig reinigen mit Rohrreinigungsset

Um Verstopfungen von Abflussrohren zu vermeiden, sollten diese vorbeugend einmal im Jahr gereinigt werden. Das geht einfach und schnell mit einem Rohrreinigungsset, welches an die Hochdruckpistole angeschlossen wird. Der Schlauch mit der Rohrreinigungsdüse wird in das Rohr geschoben. Durch den Rückstoß des nach hinten gerichteten Wasserstrahles arbeitet sich die Düse durch das Rohr und spült es frei.

Tipp 6: Dachrinnen einfach reinigen

Ein Dachrinnen- und Rohrreinigungsset erleichtert das regelmäßige Säubern der Dachrinne und macht die Arbeit sicherer. Zum Set gehört ein Reinigungsschlitten, der in die Regenrinne eingelegt und an der Hochdruckpistole angeschlossen wird. Der Rückstoßeffekt treibt den Schlitten vorwärts, das Wasser löst den Schmutz und spült ihn weg.

Tipp 7: Verlängerungsschlauch für große Grundstücke

Ein Hochdruck-Verlängerungsschlauch erweitert den Einsatzradius auf großen Grundstücken oder bei der Reinigung von Balkonen und Dachterrassen. Praktisch ist so eine Verlängerung auch bei der Autowäsche, weil der lange Schlauch problemlos um größere Fahrzeuge wie einen Caravan reicht und der Hochdruckreiniger nicht mehrfach bewegt werden muss.

Tipp 8: Schaumdüse für bessere Reinigungswirkung

Spezielle Schaumdüsen wie die FJ 10 C Connect ’n’ Clean sorgen bei Zugabe eines passenden Reinigungsmittels für eine besonders kräftige Schaumbildung. Das hat ganz praktische Vorteile: Der Schaum haftet länger, kann so besser einwirken, um den Schmutz zu lösen und man erkennt sofort, wo schon gearbeitet wurde.

Tipp 9: Schwenkbare Düse für schwer erreichbare Stellen

Hilfreich bei der Autowäsche, aber ebenso bei anderen Arbeiten wie etwa dem Ausspülen von Mülltonnen ist eine 360 Grad-Düse (Kärcher Vario Power Jet Short). Der Düsenkopf lässt sich stufenlos in jede Richtung schwenken. Der Wasserstrahl kann damit nach vorn, zur Seite, nach oben und unten gerichtet werden, um schwer erreichbare Stellen zu reinigen.

Tipp 10: Felgenwaschbürste für schmale Zwischenräume

Die Kärcher Felgenwaschbürste erleichtert die Reinigung schwer zugänglicher Stellen und kleiner Zwischenräume bei der Fahrzeugwäsche. Die Bürste wird kontinuierlich mit frischem Wasser versorgt, was den gelösten Schmutz direkt fortspült.

Unverbindliche Preisempfehlungen:

Produktübersicht (UVP inkl. MwSt.)

  • T 350 Flächenreiniger T-Racer – 79,99 €
  • PS 40 Flächenreiniger Powerschrubber – 59,99 €
  • Teleskopstrahlrohr (1,20 – 4m) – 119,99 €
  • Spritzschutz – 24,99 €
  • PC 20 Dachrinnen- und Rohrreinigungsset – 109,99 €
  • XH 10 Q Verlängerungsschlauch Quick Connect – 94,99
  • FJ 10 C Schaumdüse Connect ’n’ Clean Autoshampoo 3-in-1 – 27,99 €
  • VP 180 S Vario Power Jet short 360° – 39,99 €
  • Felgenwaschbürste – 27,99 €

Download Pressetext als Word-Datei

Bildmotive (300 dpi / ca. 15 x 10 cm):

Foto: Kärcher
Tipp 1 – Flächenreiniger

Tipp 2 – Powerschrubber PS 40

Tipp 3 – Teleskopverlängerung
Foto: Kärcher
Tipp 4: Rotationsdüse
Foto: Kärcher
Tipp 5 – Rohrreinigungsset
Foto: Kärcher
Tipp 6 –  Dachrinnen- und Rohrreinigungsset
Foto: Kärcher
Tipp 7 – Verlängerungsschlauch
Foto: Kärcher
Tipp 8 – Schaumdüse
Foto: Kärcher
Tipp 9 –  Schwenkbare 360 Grad-Düse
Foto: Kärcher
Tipp 10 – Felgenwaschbürste

 

 

Frühjahrsputz in rund zwei Stunden

PRESSE-INFORMATION

Wie viel Zeit muss für das große Saubermachen aufgewendet werden?

Für zahlreiche Reinigungsarbeiten rund ums Haus bieten sich die Wochen nach dem Winter und vor Beginn der Sommersaison als idealer Zeitraum an. Viele kennen diese Arbeiten unter einem treffenden Namen: Frühjahrsputz. Doch wie viel Zeit muss man eigentlich für die alljährliche Großreinigung planen? „Nur rund zwei Stunden werden benötigt, um beispielsweise fünf Treppenstufen, eine Terrasse, den Fußboden der Garage und zwei Mülltonnen zu reinigen“, weiß Ralf Rapp, Anwendungstechniker vom Reinigungsgerätespezialisten Kärcher. Voraussetzung ist, dass regelmäßig gereinigt wird. „So hat der Schmutz keine Chance, sich festzusetzen.“ Für eine schnelle und effiziente Arbeitsweise empfiehlt Rapp im Außenbereich den Einsatz eines modernen Hochdruckreinigers mit dem passenden Zubehör.

Reinigung der Terrasse – 30 Minuten

Rund 30 Minuten, so der Fachmann, werden benötigt, um eine etwa 15 m² große Terrasse mit dem Hochdruckreiniger auf „Hochglanz“ zu bringen. Bei starken Verschmutzungen empfiehlt es sich, im ersten Arbeitsschritt einen passenden Reiniger für das Holz oder den Stein aufzutragen und einwirken zu lassen. Anschließend kommt ein Flächenreiniger zum Einsatz. Mit diesem Zubehör werden Ober­flächen besonders gleichmäßig sauber und die Haube dient als zuverlässiger Spritzschutz. Die gelösten Schmutzreste können zuletzt mit dem normalen Hochdruckstrahl abgespült werden.

Reinigung von Treppenstufen – 30 Minuten

Für die Reinigung von fünf Treppenstufen sollten etwa 30 Minuten eingeplant werden. Dabei hilft ein cleveres Hochdruckreiniger-Zubehör von Kärcher, der Powerschrubber PS 40. Mit drei Hochdruckdüsen und der zusätzlichen mechanischen Wirkung der Borsten wird damit besonders kraftvoll sauber gemacht. Hartnäckiger Schmutz in Ecken und an Kanten lässt sich mit dem Hochdruckreiniger und einer Rotordüse lösen. Ein konzentrierter Punktstrahl wird dabei mit hoher Geschwindigkeit in eine rotierende Bewegung versetzt, so wird Flächenleistung mit der Kraft eines Punktstrahls kombiniert. Unerwünschte Verschmutzungen durch aufgewirbeltes Spritzwasser lassen sich mit einem cleveren Zubehör verhindern: Der Kärcher Spritzschutz ist eine transparente Kunststoffhaube, die einfach auf das Strahlrohr aufgesteckt wird.

Reinigung des Garagenbodens – 45 Minuten

In den feuchten Wintermonaten gelangt viel Schmutz im Profil der Reifen in die Garage. Wird eine gründliche Reinigung geplant, sollte man sich für den Garagenboden rund 45 Minuten Zeit nehmen. Lose aufliegender Schmutz wird zunächst mit dem Mehrzwecksauger entfernt. Anschließend kommt auch hier der Powerschrubber zum Einsatz. Das Kärcher-Modell ist mit einem Abzieher ausgestattet. Damit wird das Schmutzwasser einfach aus der Garage transportiert oder man saugt es mit dem Mehrzwecksauger ab.

Reinigung der Mülltonnen – 15 Minuten

Ist der Hochdruckreiniger einmal in Betrieb, können auch gleich die Mülltonnen gereinigt werden. Diese sollten aber nicht nur beim Frühjahrsputz, sondern je nach Erfordernis auch öfter ausgespült werden. Sie werden dazu so auf den Boden gelegt, dass Wasser und Schmutz ausgeschwemmt werden. Danach werden sie aufgerichtet und von außen mit dem Hochdruckstrahl gereinigt. Das sollte bei zwei Tonnen nicht mehr als 15 Minuten in Anspruch nehmen.

Produkttipp: Hochdruckreiniger K 5 Premium Full Control Plus Home

Mit dem Kärcher Hochdruckreiniger K 5 Premium Full Control Plus Home ist es besonders einfach, den Wasserdruck an die Reinigungsaufgabe anzupassen. Das Gerät ist dafür mit einer Pistole ausgestattet, die ein Display und Tasten besitzt. An diesen kann der Wasserdruck nach Bedarf eingestellt werden. Und auch das Strahlrohr muss man für unterschiedliche Aufgaben nicht wechseln. Denn beim Strahlrohr („3-in-1 Multi Jet“) werden Dreckfräser, Flachstrahl oder Reinigungsmitteldüse durch eine schnelle Drehung am Handgriff ausgewählt.

Produkttipp: Kärcher-Mehrzwecksauger WD 6 P Premium

Der Kärcher-Mehrzwecksauger WD 6 P Premium ist ein echtes Multitalent, dabei saugstark und gleichzeitig energieeffizient. Die Bodendüse lässt sich für beste Reinigungsergebnisse per Fußschalter an trockenen oder nassen Schmutz anpassen. Der Flachfaltenfilter sitzt für eine schnelle und saubere Entnahme in einer Filterkassette an der Oberseite des Saugers und die integrierte Filterreinigung sorgt bei Bedarf ganz einfach auf Tastendruck für die Wiederherstellung der vollen Saugleistung (UVP: 249,99 EUR).

Weitere Informationen: www.kaercher.de

Reinigung einer Steinterrasse: Rund 30 Minuten werden benötigt, um eine Terrasse mit dem Hochdruckreiniger von Verschmutzungen zu befreien.

Reinigung von Treppenstufen: Etwa 30 Minuten sollte man einplanen, um fünf Treppenstufen sauber zu bekommen. Dabei hilft ein Powerschrubber, der an den Hochdruckreiniger angeschlossen wird.

Der neue Spritzschutz sorgt dafür, dass die Umgebung und der Anwender trocken bleiben.

 

Kommt bei der Reinigung des Garagenbodens ein Hochdruckreiniger mit Powerschrubber zum Einsatz, kann das Wasser anschließend einfach mit dem Mehrzwecksauger aufgenommen werden.
Leistungsstark und schonend zum Material: Beim Kärcher Hochdruckreiniger K 5 Full Control Plus kann der Wasserdruck nach Bedarf an der Pistole eingestellt werden.
Der Kärcher-Mehrzwecksauger WD 6 P Premium ist ein echtes Multitalent, dabei extrem saugstark, energieeffizient und für trockenen sowie nassen Schmutz geeignet.