Milwaukee: Erster 350 mm-Trennschleifer mit Akkukraft

2020_PM_Milwaukee_MX_FUEL_Trennschleifer

Schnell einsatzbereit, stark in der Performance und einfacher zu handhaben als ein Benzingerät

Kurze Rüstzeiten, einfache Inbetriebnahme und eine unübertroffene Performance – der 350 mm-Akku-Trennschleifer MXF COS350 auf der MX FUEL-Plattform von Milwaukee setzt neue Maßstäbe beim Einsatz von Akkugeräten. Bei allen gängigen Anwendungen überzeugt das Modell mit starker Leistung und einem schnellen Arbeitsfortschritt.

Anwender profitieren vom vollen Komfort der MX FUEL Akkutechnologie. Belastungen durch Emissionen von Lärm, Abgasen und Vibrationen entfallen oder werden deutlich reduziert. Im Vergleich zu benzinbetriebenen Geräten bietet der Akku-Trennschleifer viele Vorteile, eröffnet Potentiale zur Reduzierung von Kosten und ermöglicht eine Verbesserung der Effizienz auf der Baustelle.

125 mm Schnitttiefe auch in armiertem Beton

Der neue Akku-Trennschleifer arbeitet sich mit einer Schnitttiefe von bis zu 125 mm auch durch armierten Beton Die Leerlaufdrehzahl beträgt 5.370 U/min. Wie alle MX FUEL-Geräte ist auch diese Maschine ausgerüstet mit einem bürstenlosen Motor und der Redlink-Plus-Elektronik, die mit dem Akku kommuniziert. So wird ein bestmögliches Verhältnis aus Laufzeit und Leistung sichergestellt. Gleichzeitig wird das Gerät zuverlässig vor Überhitzung und Überlastung geschützt.

Bei vielen typischen Arbeiten reicht in der Praxis eine Akkuladung für einen Arbeitstag aus. Beim Schneiden von Randsteinen aus Beton sind rund 24 Schnitte mit einer Akkuladung möglich. Der mitgelieferte 6 Ah-Lithium-Ionen-Akku wird im MX FUEL-Ladegerät in 90 Minuten vollständig geladen.

Die Einsatzbereitschaft wird im Handumdrehen hergestellt. Gestartet wird auf Tastendruck. Das Hantieren mit Betriebsstoffen entfällt. Weil beim Einsatz keine Abgasemissionen entstehen, kann der Trennschleifer auch in geschlossenen Räumen, in engen Gräben oder in Tunnelbauwerken und Schächten zum Einsatz kommen. Aufwendige Belüftungen entfallen.

Mobil mit vielfältigem Zubehör

Dank reduzierter Vibrationen kann das gut ausbalancierte Gerät auch sicher mit der Hand geführt werden, etwa beim Ablängen von Rohren und Profilen. Für gerade Schnitte über längere Distanzen wird der separat erhältliche Trennschleifer-Führungswagen MXF COSC mit integriertem Wassertank angeboten. Auch beim Einsatz des Wagens kann ohne Einschränkung mit einer Schnitttiefe von 125 mm gearbeitet werden.

Für das Nassschneiden besitzt die werkzeuglos verstellbare Schutzhaube einen handelsüblichen Wasseranschluss. Er ist kompatibel mit dem Rucksack-Sprühgerät M18 Switch Tank. Damit ist mobiles Arbeiten ohne direkten Wasseranschluss möglich.

Optimierte Trennscheiben verfügbar

Es können sämtliche handelsüblichen Trennscheiben verwendet werden. Allerdings hat optimal auf das Werkzeug abgestimmtes Zubehör einen großen Anteil an der Performance. Milwaukee bietet deshalb Trennscheiben an, die speziell für den Einsatz mit Akkumaschinen entwickelt wurden. Neben einer Universal-Diamanttrennscheibe DUH gibt es auch eine Premium-Diamanttrennscheibe HUDD für alle Arten von Baumaterial. Letztere eignet sich ebenfalls für den Einsatz in sehr harten Materialien wie Granit und Marmor. Zum Schneiden abrasiver Materialien wie Mauerwerk, Ziegel oder Porenbeton empfiehlt Milwaukee die Premium-Diamanttrennscheibe AUDD. Die Premium-Diamanttrennscheibe Steelhead ist ein Allround-Talent und kann in Stahl, Edelstahl und stark armierten Beton eingesetzt werden. Neben diesen Diamanttrennscheiben werden auch dünne Scheiben für Stahl sowie Spezialscheiben für das Trennen von Steinmaterialien und duktilen Eisenrohren angeboten.

Die Integration des Akku-Trennschleifers auf der digitalen Plattform One-Key ermöglicht die cloudbasierte Bestandsverwaltung und unterstützt die Standortverfolgung sowie die Diebstahlprävention. Bei Verlust können Manipulationen mit der Remote-Sperr-Funktionen zuverlässig verhindert werden.

Weitere Informationen: www.milwaukeetool.de

Download: Text im Word-Format

Technische Daten:

  
Akkukapazität6,0 Ah
Akkus im Lieferumfang1
Bohrungsdurchmesser20 / 25,4 mm
Leerlaufdrehzahl5.370 U/min
Max. Trenntiefe125 mm
Sägeblattdurchmesser350 mm
Schallpegel116,5 db(A)
Vibration Trennen3,43 m/s²
Gewicht mit Akku16,7 kg

Fotos: Milwaukee

Download: Bildauswahl: 300 dpi / ca. 15 x 10 cm
(1 x auf die Vorschau klicken, danach das Vollbild mit rechter Maustaste abspeichern.)

2020_PM_Milwaukee_MX_FUEL_Trennschleifer
Der 350 mm Akku-Trennschleifer MXF COS350 auf der MX FUEL-Plattform von Milwaukee setzt neue Maßstäbe beim Einsatz von Akkugeräten.
2020_PM_Milwaukee_MX_FUEL_Trennschleifer
Dank reduzierter Vibrationen kann das gut ausbalancierte Gerät auch sicher mit der Hand geführt werden.
2020_PM_Milwaukee_MX_FUEL_Trennschleifer
Für das Nassschneiden besitzt die Schutzhaube einen handelsüblichen Wasseranschluss. Zusammen mit dem M18 Switch Tank, der als Rucksack getragen werden kann, ist mobiles Arbeiten auch ohne direkten Wasseranschluss möglich.

Briggs & Stratton stellt Vanguard 400 Motor vor

Effizienz hoch, Betriebskosten runter – der neue Vanguard 400 ist der zweite einer Reihe von Grund auf neu entwickelter Einzylinder-Motoren für professionelle Anwender und insbesondere für die Gerätevermietung.

Freienbach, Schweiz im Februar 2020 – Ab sofort ist der neue Einzylindermotor Vanguard 400 für Hersteller von technischen Geräten und Ausrüstungen im Baubereich verfügbar. Wie die bereits seit dem vergangenen Jahr verfügbare 200er-Version kombiniert der 400er-Motor starke Produktleistung mit geringen Gesamtbetriebskosten. Er löst ein großes Problem in der Vermietung von Baumaschinen: Der Einsatz des neuen Motors ermöglicht längere Intervalle für den Ölwechsel und reduziert die Gefahr von Schäden durch fehlerhafte Bedienung.

Ein Ölwechsel ist nur alle 200 Betriebsstunden erforderlich. Der Einsatzzyklus ist damit doppelt so lang wie üblich. Darüber hinaus ist der Motor serienmäßig mit einem Zyklon-Luftfilter-System ausgestattet, das sehr lange Wechselintervalle von bis zu 600 Stunden erlaubt. Das Ergebnis ist ein besonders wirtschaftlicher Betrieb bei reduzierten Betriebskosten und mit weniger Stillstandszeiten. Der Motor ist nach Stufe V, EPA Stufe 3 zertifiziert und wird mit einer dreijährigen Garantie* ausgeliefert.

Der Vanguard 400-Motor ist für den Einsatz in einer Vielzahl von Geräten geeignet, darunter Schredder, Betonsägen und -brecher, Generatoren, Pumpen und Gebläse. Beim britischen Unternehmen Dragon Equipment kommt der Vanguard 400 in dem neuen Betonbrecher CR 300 zum Einsatz. „Die Kraftstoffeffizienz und das voll integrierte Zyklon-Luftfiltersystem machen den Motor ideal für schwierige Arbeitsumgebungen“, kommentiert Firmeninhaber Jeff Haines. Dragon Equipment hat die Maschine bereits im Oktober 2019 auf der Saltex-Messe in Großbritannien vorgestellt, wo sie sehr stark beachtet wurde.

Einfacher Aufbau und Benutzerfreundlichkeit

Der Einbau in vorhandene Geräte ist ohne große technische Änderungen möglich. Der neue Antrieb arbeitet zuverlässig auch bei niedrigen Temperaturen von bis zu -28 °C und in extremen Schräglagen von bis zu 45° in jeder Richtung ohne Leistungsverlust. Diese Eigenschaften ermöglichen es OEMs, sehr vielseitig verwendbare Geräte auf der Basis des neuen Motors entwickeln zu können. Für Endbenutzer bedeutet dies, dass sie flexibel auch dort noch arbeiten können, wo sie mit anderen Motoren in Schwierigkeiten kommen würden.

Der neue Motor lässt sich sehr einfach und zuverlässig starten. Der Startvorgang wurde auf nur drei Schritte reduziert. Die elektronische Zündung, die Drehzahleinstellung und die Kraftstoffzufuhr werden über einen einzigen 3-in-1-Hebel gesteuert. Dieser Hebel dient zugleich als Transportsicherung. In der STOPP-Position werden Zündung und Kraftstoffzufuhr unterbrochen. Damit wird verhindert, dass Benzin auslaufen oder ins Motoröl gelangen kann. Fehlbedienungen, Verschmutzungen und Beschädigungen durch auslaufenden Kraftstoff werden vermieden – ein wichtiger Punkt vor allem für die Praxis in der Gerätevermietung.

Paul Bramhall, Senior Manager Marketing – Commercial Engines bei Briggs & Stratton, kommentiert: „Wir sind sehr zuversichtlich, der der Vanuard 400 mit seiner enormen Vielseitigkeit und den niedrigen Gesamtbetriebs­kosten wie bereits die 200er-Version schnell den Weg in den Vermietungs­markt finden wird. Der Vanguard 400 ist der zweite in der Reihe der Einzylinder-Benziner. Wir beabsichtigen, das Sortiment Anfang 2020 mit einem weiteren 160 ccm-Modell zu ergänzen.“

* Details zu den Garantiebedingungen unter www.vanguardpower.com

Weitere Informationen: https://www.vanguardengines.com/eu/en_gb/home.html

Downloads: Text im Word-Format

Bildauswahl: 300 dpi / ca. 15 x 10 cm
(1 x auf die Vorschau klicken, danach das Vollbild mit rechter Maustaste abspeichern.)

2020_PM_Basco_Vanguard400
Der Vanguard 400 gehört zu einer komplett neu entwickelten Reihe von Einzylinder-Industriemotoren, die Effizienz, Komfort und reduzierte Betriebskosten beispiellos kombinieren.