Herbstputz rund ums Haus mit Kärcher

Presse-Information

Gartenmöbel, Werkzeuge und Geräte sauber einlagern

Winnenden, im September 2017 – Der Sommer geht zu Ende, die warmen Tage auf der Terrasse sind gezählt und im Garten gibt es nicht mehr viel zu tun. Jetzt ist es Zeit, die Gartenmöbel und -geräte auf ihre Winterpause vorzubereiten. „Was in den nächsten Monaten nicht benötigt und trocken eingelagert wird, sollte zuvor sauber gemacht werden“, empfiehlt Anwendungstechniker Ralf Rapp vom Reinigungsgerätespezialisten Kärcher. Noch einmal gereinigt werden sollte auch alles, was im Winter draußen stehen bleiben muss. Sonst setzt sich der Schmutz des Sommers in Poren und Ritzen fest und lässt sich im Frühjahr nur noch schwer entfernen.

Um Verunreinigungen gründlich zu beseitigen, reichen das Schrubben mit der Handbürste oder die mühselige Arbeit mit dem Lappen in der Regel nicht aus. „Das Mittel der Wahl ist ein Hochdruckreiniger“, sagt Rapp. „Der starke Wasserstrahl löst und beseitigt Schmutz auch an Stellen, wo man mit dem Wischlappen nicht hingelangt.“ Doch bei welchen Aufgaben bietet sich der Einsatz des Geräts besonders an? Hier einige Beispiele:

Gartenmöbel

„Die Hochdruckreinigung ist auf lackierten Oberflächen ebenso möglich wie bei naturbelassenem Holz oder Rattanmöbeln“,erklärt der Techniker. Dabei erfolgt die schonende und gründliche Reinigung mit einem flachen Strahl und einem Abstand von 20 bis 30 Zentimetern zur Oberfläche. Bei modernen Geräten lässt sich die geeignete Druckstufe direkt auf dem Handgriff einstellen. Das verbessert die Anwendungssicherheit. Sind die Verunreinigungen sehr hartnäckig, empfiehlt sich die zusätzliche Verwendung von Reinigungsmitteln.

Blumenkübel und Spielgeräte

Blumenkübel, die auf der Terrasse nicht mehr benötigt werden oder die Kinderrutsche können ebenso wie Gartenmöbel mit dem Hochdruckreiniger sauber gemacht werden, bevor sie in den Schuppen oder den Keller kommen. Bei den zumeist unempfindlichen Kunststoffoberflächen geht die Arbeit mit dem starken Wasserstrahl besonders schnell und problemlos. Gleiches gilt für Pflanzkübel aus Keramik.

Gartenwerkzeug

Gründlich gereinigt werden sollten im Herbst auch Werkzeuge und Geräte, wie Schubkarren, Schaufeln, Harken und Rechen. Denn bleiben Erd- und Pflanzenreste längere Zeit haften, ziehen sie Feuchtigkeit an und fördern so die Korrosion von Metalloberflächen. Wird das Werkzeug vor der Winterpause gereinigt, dient das also auch der Werterhaltung und verlängert die Lebensdauer. „Beim Ablösen von festsitzenden Verkrustungen kann auch der besonders kräftige Dreckfräser – ein rotierender Punktstrahl – zum Einsatz kommen“, sagt Rapp.

Wege und Mauern

Nur auf den ersten Blick ungewöhnlich ist der Rat, Wege, Treppen und Mauern bereits im Herbst zu reinigen. Hat der Bewuchs mit Moos und Flechten während der Wachstumsperiode stark zugenommen, dann ist der Herbst ein guter Zeitpunkt, um den gewachsenen, unschönen Grünbelag zu entfernen. „Damit wird die Angriffsfläche für neue Verschmutzungen im Winter reduziert“, erklärt Rapp. Auf sauberen Oberflächen setzt sich weniger Schmutz fest. Der Frühjahrsputz ist dann umso schneller erledigt.“

Hochdruckreiniger einlagern

Wenn alles sauber ist, kann auch der Hochdruckreiniger seine wohlverdiente Winterruhe antreten. Zuvor wird vorhandenes Restwasser aus dem Gerät abgelassen. Am einfachsten geht das, indem das Gerät kurz – etwa eine halbe Minute – noch einmal in Betrieb genommen wird, nachdem der Hochdruckschlauch entfernt und auch die Wasserzufuhr unterbrochen wurde. Bleibt Wasser im Gerät und gefriert, kann die Sprengkraft des Eises die Pumpe und Dichtungen beschädigen.

Weitere Informationen: www.kaercher.de

Bildunterschriften:

Bild 1:
Mit dem Hochdruckreiniger lassen sich Gartenmöbel gründlich und komfortabel reinigen, bevor sie den Winter über eingelagert werden.

Bild 2:
Spielzeug, das während der Winterzeit in den Keller kommt, wird unter dem kräftigen Wasserstrahl aus dem Hochdruckreiniger schnell wieder sauber.

Bild 3:
Gartengeräte verschmutzt einzulagern ist keine gute Idee. Erde und Pflanzenreste ziehen Feuchtigkeit an, das fördert die Korrosion auf metallischen Oberflächen.

Bild 4:
Der Hochdruckreiniger sollte im Winter an einem trockenen und frostsicheren Platz aufbewahrt werden.

Foto: Kärcher
Foto: Kärcher
Foto: Kärcher
Foto: Kärcher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Redaktionelle Verwendung honorarfrei – Beleg erbeten.

Sauber Renovieren

Presse-Information

Kärcher-Mehrzwecksauger – so bleibt es sauber bei Heimwerker-Projekten

Kurz saugen, statt lange putzen, wer wünscht sich das nicht bei oder nach Renovierungsarbeiten? So mancher Heimwerker greift auf der Baustelle in den eigenen vier Wänden daher kurzerhand zum herkömmlichen Hausstaubsauger, der aber bei grobem Schmutz und jeder Menge Staub schnell an seine Grenzen stößt. Die Alternative ist ein robuster Mehrzwecksauger, der sich bei ganz unterschiedlichen Arbeiten sinnvoll einsetzen lässt.

Staub und Späne direkt absaugen

Wenn Holz zugeschnitten wird oder alte Lackschichten von Türen und Fensterrahmen abgeschliffen werden, entsteht eine beachtliche Menge Späne und feiner Staub. Die komfortable Lösung, um den Arbeitsbereich sauber zu halten, ist ein Mehrzwecksauger mit eingebauter Steckdose. Kapp- oder Kreissägen, Oberfräsen und Schleifer werden mit Kabel und Saugschlauch direkt an dem Gerät angeschlossen. Dieses startet automatisch, sobald das Werkzeug in Betrieb genommen wird. Späne und Staub werden so unmittelbar am Entstehungsort abgesaugt; Schmutz wird gar nicht erst herumgewirbelt und die Umgebung bleibt sauber. Beim Abschalten sorgt ein kurzer Nachlauf dafür, dass kein Schmutz im Saugschlauch bleibt.

Helfer fürs Grobe

Viel Bauschutt fällt an, wenn im Haus um- und ausgebaut wird oder umfangreiche Heimwerkerprojekte gestemmt werden. Sind die größten Brocken beseitigt, kommen Besen und Kehrschaufel zum Einsatz – oder besser ein Mehrzwecksauger. Die zügige und kraftvolle Aufnahme von Bau- und Renovierungsabfällen wie Putz, Zement, Ziegelstücken oder Holzspänen ist damit in kurzer Zeit möglich. Die Bodendüse, das Saugrohr und der Saugschlauch des Gerätes sind so beschaffen, dass auch grober Schmutz zuverlässig in den Auffangbehälter transportiert wird. Selbst feuchter Schmutz, etwa nach dem Ablösen von Tapeten und Wasserpfützen sind kein Problem.

Staubfreies Bohren an Wänden und Decken

Bei so manchem Heimwerkerprojekt, bei dem gebohrt und gedübelt werden muss, dauert es länger den Boden abzudecken und den Schmutz zu entfernen, als das Bohren an sich. Abhilfe schafft da der Kärcher-Bohrstaubfänger. Das Zubehör wird einfach auf den Handgriff des Saugers gesteckt. Nach dem Einschalten des Gerätes wir das Zubehörteil an der Wand oder auch an der Decke positioniert und bleibt dort mittels des Vakuums zuverlässig haften und das entstehende Bohrmehl zuverlässig aufgenommen. Soll der Bohrstaubfänger an einer anderen Stelle neu platziert werden, genügt es, den gelben Schalter auf dem Zubehör zu betätigen während der Sauger weiterläuft. Der Bohrstaubfänger nimmt Bohrer bis zu 15 mm Durchmesser auf.

Produkttipp: Kärcher-Mehrzwecksauger WD 5 P

Der Kärcher-Mehrzwecksauger WD 5 P ist ein echtes Multitalent, dabei extrem saugstark und gleichzeitig energieeffizient. Die Bodendüse lässt sich für beste Reinigungsergebnisse per Fußschalter an trockenen oder nassen Schmutz anpassen. Der Flachfaltenfilter sitzt für eine schnelle und saubere Entnahme in einer Filterkassette an der Oberseite des Saugers und die integrierte Filterreinigung sorgt bei Bedarf ganz einfach auf Tastendruck für die Wiederherstellung der vollen Saugleistung. Das Zubehör kann komplett am Gerät verstaut werden, so ist nach dem Einsatz alles aufgeräumt.

Weitere Informationen: www.kaercher.de

Fotos: Kärcher / Bildunterschriften:

Bild 1: Mehrzwecksauger mit eingebauter Steckdose machen die Arbeit mit Elektrowerkzeug komfortabel. Das Einschalten des Werkzeuges aktiviert gleichzeitig den Sauger.

Bild 2: Aufsaugen statt Kehren: Nach Renovierungsarbeiten wird Schmutz schnell, gründlich und ohne viel Staub aufzuwirbeln einfach weggesaugt.

Bild 3: Der Bohrstaubfänger saugt sich auf Oberflächen fest und sorgt dafür, dass kein Staub mehr auf den Boden fällt, sondern direkt am Bohrloch aufgefangen wird.

Foto: Kärcher
Foto: Kärcher
Foto: Kärcher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Redaktionelle Verwendung honorarfrei – Beleg erbeten.